Professionelle Lifestyle Personal Branding Fotografie, die das Herz Ihres Unternemens und Ihrer Marke authentisch darstellt

5 Gründe, warum Selbstportraits besser als Fotoshootings sind

5 Gründe, warum Selbstportraits besser als Fotoshootings sind

Als professionelle Fotografin liebe ich es, besondere Momente festzuhalten. Doch manchmal sind Selbstportraits mit dem Smartphone einfach perfekt. In meinem Kurs „Picture it“ zeige ich, wie du fantastische Selbstportraits erstellst, die dich authentisch und professionell präsentieren.

Hier erfährst du drei Situationen, in denen Selbstportraits besser sind als ein Fotoshooting – und warum es trotzdem wichtig ist, auch professionelle Fotos machen zu lassen.

1. Spontaneität und Authentizität

Selbstportraits mit dem Smartphone bieten dir die Freiheit, spontane und authentische Momente festzuhalten. Während geplante Fotoshootings oft viel Vorbereitung erfordern, kannst du mit deinem Smartphone den Moment so einfangen, wie er ist. Das macht deine Bilder besonders wertvoll, denn sie zeigen dich so, wie du wirklich bist.

Ein weiterer Vorteil von Selbstportraits ist die persönliche und unverstellte Darstellung. Ohne Make-up-Artists, Stylisten und Fotografen, die das perfekte Bild inszenieren, entscheidest du selbst, wie du dich präsentieren möchtest. Diese Authentizität kommt bei deinem Publikum gut an, denn sie wirkt ehrlich und nahbar.

Stell dir vor, du bist auf einer Reise und entdeckst einen atemberaubenden Sonnenuntergang. Ein Selbstportrait in diesem Moment fängt nicht nur die Schönheit der Landschaft ein, sondern auch deine Emotionen. Dieses Bild erzählt eine Geschichte und vermittelt deinem Publikum ein Gefühl der Verbundenheit.

Selbstportraits sind besonders auf Social Media beliebt, weil sie Authentizität und Nähe ausstrahlen. Menschen folgen dir, weil sie deine echte Persönlichkeit sehen wollen. Ein Selbstportrait kann ein starker Ausdruck deiner Identität sein und zeigt deinen Followern, wer du wirklich bist. Diese Nähe und Echtheit sind oft überzeugender als perfekt inszenierte Fotos.

2. Kontrolle und Komfort

Mit Selbstportraits hast du die volle Kontrolle über den Moment und die Umgebung. Du entscheidest, wann und wo du dein Foto machst, ohne auf einen Fotografen angewiesen zu sein. Das gibt dir Flexibilität und Freiheit, die du bei einem geplanten Fotoshooting nicht hast.

Die Bequemlichkeit, die Selbstportraits bieten, ist unschlagbar. Du kannst bequem von zu Hause aus oder an deinem Lieblingsort fotografieren, ohne die Hektik und den Druck eines Studios. Du fühlst dich wohler und entspannter, was sich in authentischeren und natürlicheren Bildern widerspiegelt.

Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität, verschiedene Posen und Perspektiven auszuprobieren. Du kannst so lange experimentieren, wie du möchtest, ohne das Gefühl zu haben, jemanden aufzuhalten. Das gibt dir die Möglichkeit, wirklich kreativ zu sein und deinen einzigartigen Stil zu finden.

Diese Kontrolle und der Komfort machen Selbstportraits zu einer großartigen Option, besonders für Menschen, die sich vor der Kamera unwohl fühlen. Du kannst in deinem eigenen Tempo arbeiten und dich langsam an die Kamera gewöhnen, ohne den Druck eines professionellen Shootings. Das Ergebnis sind Bilder, die deine Persönlichkeit und Individualität perfekt widerspiegeln.

3. Kostenersparnis

Selbstportraits mit deinem Smartphone sind eine kostengünstige Alternative zu professionellen Fotoshootings. Während ein Shooting mit einem Fotografen oft mit erheblichen Kosten verbunden ist, kannst du Selbstportraits kostenlos erstellen. Du brauchst keine teure Ausrüstung oder Studiomiete – dein Smartphone und etwas Kreativität reichen völlig aus.

Ich finde ein Mix aus professionellen Fotos und Selbstportraits ideal, wenn man sich als ExpertIn auf seinem Gebiet zeigen will und dennoch authentisch. Lies dazu auch meinen Blogartikel: Selfies oder Selbstportraits!

Selbstportraits bieten die Möglichkeit, vorhandene Ressourcen kreativ zu nutzen. Nutze natürliche Lichtquellen, interessante Hintergründe und Alltagsgegenstände, um einzigartige und ansprechende Fotos zu machen. Diese Ressourcen stehen dir jederzeit zur Verfügung und kosten nichts extra.

Durch die Kostenersparnis kannst du öfter und in verschiedenen Situationen Selbstportraits machen. Das erlaubt dir, deine Fotografie-Fähigkeiten zu verbessern und eine Vielzahl von Bildern zu erstellen, die deine Persönlichkeit und deinen Stil widerspiegeln. Diese Bilder kannst du dann für deine persönliche Marke, deine sozialen Medien oder deine professionelle Präsentation nutzen, ohne ein großes Budget aufzubringen.

4. Persönliche Verbindung

Selbstportraits sind eine wunderbare Möglichkeit, eine persönliche Verbindung zu deinem Publikum herzustellen. Indem du dich selbst fotografierst, zeigst du deine echte Persönlichkeit und schaffst Nähe zu deinen Followern. Menschen möchten sehen, wer du wirklich bist, und Selbstportraits bieten die perfekte Gelegenheit, dies zu tun.

Diese direkte Ansprache des Publikums stärkt dein persönliches Branding. Du kannst deinen Followern Einblicke in dein Leben und deine Persönlichkeit geben, was Vertrauen aufbaut und eine tiefere Verbindung schafft. Ein gut gemachtes Selbstportrait kann deinem Publikum zeigen, dass du authentisch und zugänglich bist.

Selbstportraits eignen sich hervorragend für soziale Medien. Plattformen wie LinkedIn, Instagram und Facebook leben von persönlichen und authentischen Inhalten. Indem du regelmäßig Selbstportraits postest, hältst du deine Follower engagiert und zeigst ihnen, dass du präsent und aktiv bist. Diese Art von Inhalten ist oft ansprechender als professionell inszenierte Fotos, weil sie Echtheit und Persönlichkeit vermitteln.

Darüber hinaus kannst du Selbstportraits nutzen, um verschiedene Facetten deiner Persönlichkeit zu zeigen. Ob du einen entspannten Moment zu Hause, einen aufregenden Tag draußen oder einen kreativen Prozess festhältst – Selbstportraits geben dir die Möglichkeit, dein Leben in all seinen Facetten zu teilen. Diese Vielseitigkeit macht dein Profil interessanter und abwechslungsreicher.

5. Unendliche Möglichkeiten

Mit Selbstportraits kannst du eine Vielzahl von kreativen Möglichkeiten entdecken. Du hast die Freiheit, jederzeit und überall Fotos zu machen. Ob unterwegs, zu Hause oder an einem speziellen Ort – du entscheidest, wann und wo du dein Selbstportrait machst. Diese Flexibilität ermöglicht es dir, spontane und einzigartige Momente festzuhalten.

Die Vielfalt der Möglichkeiten erstreckt sich auch auf die verschiedenen Posen und Perspektiven, die du ausprobieren kannst. Du kannst experimentieren und deinen kreativen Ideen freien Lauf lassen, ohne auf einen Fotografen angewiesen zu sein. Dadurch entwickelst du deinen eigenen Stil und findest heraus, was am besten zu dir passt.

Ein weiterer Vorteil ist der Einsatz von Filtern und Bearbeitungstools, die dir zur Verfügung stehen. Mit deinem Smartphone kannst du deine Selbstportraits direkt nach dem Fotografieren bearbeiten. Du kannst Farben anpassen, Lichtverhältnisse optimieren und kreative Effekte hinzufügen, um deinen Bildern den letzten Schliff zu geben. Diese Tools eröffnen dir unendliche Möglichkeiten, deine Fotos zu verbessern und deinen individuellen Look zu kreieren.

Selbstportraits sind auch eine großartige Möglichkeit, deine fotografischen Fähigkeiten zu verbessern. Indem du regelmäßig Selbstportraits machst und mit verschiedenen Techniken experimentierst, lernst du, wie du das Beste aus deinem Smartphone herausholst. Du wirst sicherer im Umgang mit der Kamera und entwickelst ein besseres Verständnis für Licht, Komposition und Ausdruck.

Fazit

Selbstportraits mit dem Smartphone bieten eine flexible, kostengünstige und authentische Alternative zu professionellen Fotoshootings. Du kannst jederzeit und überall spontane und echte Momente festhalten, hast die volle Kontrolle über deine Bilder und sparst dabei noch Geld. Die Möglichkeit, deine Persönlichkeit und Kreativität durch verschiedene Posen und Bearbeitungstools auszudrücken, macht Selbstportraits zu einer idealen Methode, um eine persönliche Verbindung zu deinem Publikum aufzubauen und deine Online-Präsenz zu stärken.

In meinem Online-Kurs „Picture it“ zeige ich dir, wie du fantastische Selbstportraits erstellst, die dich authentisch und professionell präsentieren. Nutze diese Vorteile, um deine Marke authentisch und nahbar zu präsentieren. Dennoch ist es wichtig, auch professionelle Fotos machen zu lassen. Professionelle Fotografen haben das Wissen und die Erfahrung, um dich ins beste Licht zu rücken und qualitativ hochwertige Bilder zu erstellen, die du für wichtige Anlässe und Marketingzwecke nutzen kannst.

Der richtige Kleidungsstil für dein Business- und Personal Branding-Fotoshooting

Für ein Business- und Personal Branding-Fotoshooting ist die richtige Farbauswahl und der passende Kleidungsstil entscheidend, um professionell und zugleich authentisch zu wirken. Immer wieder werde ich von meinen KundInnen gefragt: „Wie soll ich mich kleiden?“. Das ist für viele Menschen überhaupt nicht klar. Und deshalb habe ich einfach mal einige detaillierte Tipps, wie man den passenden Kleidungsstil wählt und welche Farben dabei eine Rolle spielen, damit deine Fotos optimal zur Geltung kommen, zusammen getragen.

Farben für Business- und Personal Branding-Fotoshootings

Corporate Colors (Branding-Farben)

Die Integration der Markenfarben in die Kleidung ist ein cleverer Schachzug, um die Markenbindung zu stärken und ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen. Wähle Kleidung in den Farben, die zur Corporate Identity (CI) deines Unternehmens passen. Akzentfarben wie Krawatten, Tücher oder Accessoires in den Markenfarben sorgen für Wiedererkennung, ohne zu dominant zu sein.

Passende Garderobe zur Marke

Das Outfit sollte zur Marke passen. Man muss nicht immer zur klassischen Garderobe greifen. Zum Beispiel:

  • Marke für Kindermarketing: Hier ist legere Kleidung angesagt, wie z.B. Poloshirts und farbenfrohe Blusen. Ein lockerer und freundlicher Stil passt besser zu der Zielgruppe.
  • Start-ups oder Kreativbranchen: Moderne und etwas unkonventionellere Outfits können besser die Dynamik und Innovationskraft der Marke widerspiegeln.

Joanna Gypser – Musik für Kindermarketing

Passende Kleidungsstile für verschiedene Branchen

Klassische Branchen (z.B. Finanzen, Versicherungen, Recht)

Kleidungsstil

Traditionelle Businesskleidung ist hier gefragt. Anzüge für Männer und Kostüme oder Blusen mit Blazern für Frauen sind ideal.

Farben

Dunkelblau, Grau, Schwarz für Anzüge und Blazer; Weiß und Creme für Hemden und Blusen.

Beispiele

  • Beispiel 1: Ein dunkelgrauer Anzug mit einem hellblauen Hemd für Männer. Für Frauen ein marineblauer Blazer mit einer weißen Bluse und einer grauen Hose.
  • Beispiel 2: Ein dunkelblauer Anzug mit einem weißen Hemd und einer dezenten Krawatte in Bordeaux für Männer. Für Frauen ein schwarzer Blazer mit einer cremefarbenen Bluse und einem dunkelgrauen Rock.
Personal Branding Fotografie - Karina Schuh Photography Koblenz

Klaus Wächter – i-conex.de Startup-Sales-Canvas

Kreative Branchen (z.B. Design, Kunst, Seifenherstellung)

Kleidungsstil

Leger und kreativ. Hier kann die Kleidung lockerer und unkonventioneller sein.

Farben

Lebendige Farben und Pastelltöne wie Hellblau, Rosé, Mintgrün. Diese Farben strahlen Kreativität und Freundlichkeit aus.

Beispiele

  • Beispiel 1: Eine Seifenherstellerin könnte in einer farbenfrohen Bluse und einer lockeren Hose erscheinen. Ein Designer könnte ein lässiges Hemd und eine schicke Jeans tragen.
  • Beispiel 2: Ein Designer könnte ein lässiges Hemd und eine schicke Jeans tragen.

Technologie und Start-ups

Kleidungsstil

Modern und smart-casual. Eine Mischung aus formell und leger, die Professionalität und Innovation ausdrückt.

Farben

Mittelblau, Grautöne, kombiniert mit Akzenten in Markenfarben.

Beispiele

  • Beispiel 1: Ein mittelblauer Blazer mit einem grauen T-Shirt und einer dunklen Jeans für Männer. Für Frauen ein grauer Pullover und ein dunkelblauer Rock oder eine schicke Hose.
  • Beispiel 2: Ein hellgrauer Blazer mit einem weißen Polohemd und einer schwarzen Jeans für Männer. Für Frauen ein farbenfrohes Top unter einem dunkelblauen Blazer und einer beigefarbenen Hose.

Wandel in der Versicherungsbranche: Klassisch trifft modern

Letztens hatte ich eine interessante Erfahrung mit einer Versicherungsagentur. Der ältere Chef, bevorzugt klassische blaue Anzüge für Männer und Frauen, kombiniert mit weißen Hemden bzw. Blusen. Der junge Chef hingegen, der die Agentur übernehmen wird, möchte sich seinen Kunden nicht im Anzug und Hemd zeigen, sondern eher locker und professionell auftreten. Hier ändern sich gerade die Kleidungsnormen. Welche Garderobe könnten wir hierzu vorschlagen?

Älterer Chef: Klassisch und formell

Kleidungsstil: Traditionell und professionell, passend zur bisherigen Unternehmensphilosophie.

Farben: Klassische Farben wie Dunkelblau und Weiß.

Beispiele:

  • Dunkelblauer Anzug mit weißem Hemd und dezenten Accessoires wie einer blauen Krawatte für Männer. Für Frauen ein dunkelblauer Blazer mit einer weißen Bluse und einer passenden Hose oder einem Rock.

Junger Chef: Locker und modern

Kleidungsstil: Smart-casual, um eine modernere und zugänglichere Atmosphäre zu schaffen.

Farben: Neutrale und dezente Farben mit modernen Akzenten.

Beispiele:

  • Ein grauer Blazer mit einem farbigen T-Shirt und dunklen Jeans für Männer. Für Frauen ein lockerer Blazer in einem gedeckten Farbton mit einem eleganten, aber lässigen Top und einer gut sitzenden Hose.
  • Ein sportliches Hemd ohne Krawatte, kombiniert mit einer schicken Chino-Hose für Männer. Für Frauen ein legeres Kleid oder ein Rock mit einem schicken Oberteil, das professionell, aber nicht übermäßig formell wirkt.

Autoren, Coaches und Berater

Kleidungsstil

Persönlich, authentisch und vertrauenswürdig. Die Kleidung sollte die Expertise und Zugänglichkeit der Person widerspiegeln.

Farben

Warme und freundliche Farben wie Braun, Beige, gedeckte Töne in Blau und Grün.

Beispiele

  • Beispiel 1: Ein Coach könnte ein warmes, beige Sakko mit einem farbigen Hemd und dunklen Jeans tragen. Für Frauen wäre ein elegantes, aber bequemes Kleid in gedeckten Farben ideal.
  • Beispiel 2: Ein Autor könnte einen gemütlichen Pullover und eine gut sitzende Hose tragen. Für Frauen ein Blazer über einer Bluse und eine schicke Hose.

Besitzer von Handwerksunternehmen

Kleidungsstil

Praktisch, aber dennoch professionell. Die Kleidung sollte die handwerkliche Kompetenz und Zuverlässigkeit unterstreichen.

Farben

Erdfarben, Dunkelblau, Grau, die Robustheit und Verlässlichkeit symbolisieren.

Beispiele

  • Beispiel 1: Ein Handwerksunternehmer könnte ein ordentliches Polohemd mit einer robusten Arbeitshose tragen. Für Frauen wäre eine schlichte, aber elegante Bluse mit einer praktischen Hose ideal.
  • Beispiel 2: Ein Hemd mit hochgekrempelten Ärmeln und eine saubere Jeans für Männer. Für Frauen ein funktionales, aber stilvolles Outfit, wie ein dunkler Overall mit einem farbigen Tuch.
Achim Schuth - Schuth Heizung Sanitär - Unternehmensportraits

Achim Schuth – Schuth Heizung Sanitär – Unternehmensportraits

Mitarbeiter in Unternehmen

Kleidungsstil

Klassisch und professionell, aber je nach Unternehmenskultur auch etwas legerer. Die Kleidung sollte Teamgeist und Professionalität ausdrücken.

Farben

Unternehmensfarben oder neutrale Töne wie Grau, Blau und Weiß.

Beispiele

  • Beispiel 1: Ein klassisches Hemd und eine Chino-Hose für Männer. Für Frauen eine schicke Bluse und eine gut sitzende Hose oder ein Rock.
  • Beispiel 2: Ein Poloshirt mit Firmenlogo und eine schlichte Hose für Männer. Für Frauen ein elegantes Top und eine farblich abgestimmte Hose.

Farbpsychologie für das Business- und Personal Branding-Fotoshooting

  • Blau: Vertrauen, Kompetenz, Ruhe.
  • Grau: Neutralität, Professionalität, Ernsthaftigkeit.
  • Weiß: Reinheit, Einfachheit, Klarheit.
  • Grün: Wachstum, Frische, Balance.
  • Rot: Energie, Leidenschaft, Aufmerksamkeit (sparsam verwenden).
  • Gelb: Optimismus, Freundlichkeit, Kreativität (in kleinen Dosen).

Vermeide ablenkende Elemente

  • Linien und Muster: Große Karos, Streifen oder auffällige Muster können auf Fotos unruhig wirken und von der Person ablenken.
  • Logos und Drucke: Vermeide auffällige Logos und Drucke auf der Kleidung, da sie ebenfalls von der Person ablenken können.

Zusammenfassung für das Business- und Personal Branding-Fotoshooting

  • Corporate Identity: Wähle Farben und Kleidungsstücke, die zur Marke passen.
  • Branchenabhängig: Klassische Branchen bevorzugen formelle Kleidung, kreative Branchen eher legere Outfits.
  • Vermeide Ablenkungen: Keine auffälligen Muster oder große Logos.

Durch die gezielte Auswahl von Farben und Kleidungsstilen, die sowohl professionell als auch markenkonform sind, kannst du sicherstellen, dass deine Kunden auf den Fotos nicht nur gut aussehen, sondern auch die Werte und das Image ihres Unternehmens widerspiegeln.

Jetzt bist du dran! Plane dein nächstes Business- und Personal Branding-Fotoshooting und wähle Outfits, die sowohl zu dir als auch zu deiner Marke passen. Wenn du noch unsicher bist, welche Farben oder Stile für dein Fotoshooting geeignet sind, lass uns gemeinsam die perfekte Garderobe finden. Kontaktiere mich für eine Beratung und mach den ersten Schritt zu authentischen und professionellen Business-Fotos!

Gründe, warum professionelle Personal Branding Fotografie dein Business voranbringt

Gründe, warum professionelle Personal Branding Fotografie dein Business voranbringtWusstest du, dass dein erstes Bild oft der erste Eindruck ist, den potenzielle Kunden von dir bekommen? Personal Branding Fotografie kann hier den entscheidenden Unterschied machen. Sie vermitteln nicht nur Professionalität und Vertrauen, sondern auch deine Persönlichkeit und deine Werte. Lass uns gemeinsam herausfinden, warum Personal Branding Fotografie so wichtig für dein Business ist.

Hier sind 30 Gründe:

  1. Hinterlassen einen bleibenden ersten Eindruck.
  2. Fördern das Vertrauen in deine Marke.
  3. Signalisieren Qualität und Hingabe.
  4. Stärken die Markenwiedererkennung.
  5. Schaffen eine emotionale Verbindung.
  6. Erzählen die Geschichte deiner Marke.
  7. Sorgen für einen konsistenten Auftritt.
  8. Stechen in der Bilderflut online heraus.
  9. Verbessern die SEO-Sichtbarkeit.
  10. Erhöhen das Engagement auf Social Media.

Möchtest du wissen, wie du mit professionellen Fotos deine Marke stärken kannst? Trage dich in meinem Newsletter ein!

  1. Unterstreichen deine Fachkompetenz.
  2. Bieten immer passendes Material.
  3. Können vielseitig genutzt werden.
  4. Zeigen die Menschen hinter der Marke.
  5. Verbinden Kunden stärker mit deiner Marke.
  6. Transportieren deine Kernbotschaften.
  7. Haben eine lange Nutzungsdauer.
  8. Bieten Raum für kreative Inszenierungen.
  9. Dokumentieren den Weg und Erfolge deiner Marke.
  10. Verbessern dein gesamtes Online-Profil.

Entdecke die Vorteile professioneller Personal Branding Fotos und wie sie dein Business verbessern können. Folge mir auf LinkedIn! Hier teile ich Posts rund um die Personal Branding Fotografie und Sichtbarkeit!

  1. Helfen, konkurrenzfähig zu bleiben.
  2. Sorgen für visuelle Konsistenz auf verschiedenen Plattformen.
  3. Vermitteln Seriosität und Professionalität.
  4. Verwandeln Besucher in Kunden.
  5. Werden von Medien und Journalisten bevorzugt.
  6. Stärken dein persönliches Branding.
  7. Verbessern dein Social Media Profil.
  8. Bieten Flexibilität für unterschiedliche Kampagnen.
  9. Machen Blogartikel ansprechender.
  10. Halten Besucher länger auf deiner Webseite.

Zeige dich und deine Marke von deiner besten Seite, um konkurrenzfähig zu bleiben und dein Geschäft zu stärken. Buche ein Personal Branding Fotoshooting!

Fazit

Warum Personal Branding Fotografie ein unverzichtbares Element für jeden, der sich online erfolgreich präsentieren möchte? Mit Personal Branding Fotos schaffst Du einen starken ersten Eindruck, förderst das Vertrauen und unterstützt ein konsistentes, professionelles Erscheinungsbild. Durch authentische und hochwertige Fotos erzählst du die Geschichte deiner Marke auf visuelle Weise, wodurch du eine tiefere Verbindung zu deinem Publikum aufbauen kannst. Diese Investition zahlt sich langfristig aus und bietet zahlreiche Vorteile, von erhöhter Sichtbarkeit bis hin zu einer stärkeren Kundenbindung. Nutze die Macht der visuellen Identität, um dein Business auf das nächste Level zu heben.

Top 5 Smartphone-Portrait-Tipps für Personal Branding

Top 5 Smartphone-Portrait-Tipps für Personal Branding

Stell dir vor, du könntest mit deinem Smartphone Portraits erstellen, die nicht nur schön aussehen, sondern auch deine Persönlichkeit und deinen einzigartigen Stil widerspiegeln. Entdecke die besten Smartphone-Portrait-Tipps für Personal Branding und erfahre, wie du deine Online-Präsenz effektiv steigern kannst.

Genau das ist möglich! Inspiriert durch einen tiefgründigen Artikel „Psychologie heute“ über die Psychologie von Selfies, erkunden wir in meinem Kurs „Picture it“ die Kunst, ausdrucksstarke und bedeutungsvolle Bilder zu erstellen, die mehr als nur dein Aussehen zeigen und deine Marke in sozialen Netzwerken stärken.

Die Punkte aus dem Artikel fließen wunderbar in meinen Kurs mit ein!

1. Ästhetik: Mehr als nur ein Outfit

Ein gelungenes Portrait fängt den Stil und die Ästhetik des Abgebildeten ein und ist ein kraftvolles Tool im Personal Branding. Wir betrachten, wie das Outfit, das Make-up und sogar die Frisur die Persönlichkeit reflektieren können. Ich zeige dir, wie du diese Elemente effektiv nutzt, um Portraits zu kreieren, die deinen individuellen Stil und Charakter widerspiegeln und deine Marke in sozialen Medien hervorheben.

Details:

  • Auswahl der Kleidung und Accessoires, die deine Marke repräsentieren
  • Bedeutung der Location und des Hintergrunds für die Markenwahrnehmung
  • Tipps für eine ansprechende Komposition deiner Bilder zur Stärkung der Online-Präsenz

2. Erzähle deine Geschichte

Ein starkes Portrait regt die Fantasie an und kann eine ganze Markengeschichte erzählen. Es lädt dazu ein, über den Kontext des Bildes nachzudenken – egal, ob es eine Reise, ein besonderes Ereignis oder ein einfacher Alltagsmoment ist. In „Picture it“ lernst du, wie du deine Umgebung und Requisiten nutzen kannst, um eine Geschichte zu erzählen, die die Essenz deiner Marke einfängt und in sozialen Netzwerken resoniert.

Details:

  • Wie du deine Umgebung in deine Portraits integrierst
  • Die Bedeutung von Accessoires und Requisiten zur Erzählung deiner Markengeschichte
  • Kreative Ansätze, um narrative Elemente einzufangen, die deine Marke verstärken

3. Charakterzug: Die Tiefe des Ausdrucks

Portraits können tiefere Einblicke in die Persönlichkeit bieten und so die Wahrnehmung deiner Marke beeinflussen. Ob ein schüchternes Lächeln oder ein durchdringender Blick – jedes Detail kann etwas über den Charakter verraten. Wir erkunden, wie du solche Elemente in deinen Fotos hervorheben kannst, um authentische und ansprechende Markenbotschaften zu kommunizieren.

Details:

  • Analyse verschiedener Gesichtsausdrücke und was sie über die Marke aussagen
  • Die Verbindung zwischen Pose und Persönlichkeit zur Stärkung der Markenidentität
  • Erstellung authentischer Portraits, die Charakter zeigen und die Marke definieren

4. Gemütszustand: Emotionen im Fokus

Die Emotionen, die in einem Portrait zum Ausdruck kommen, können die Wahrnehmung stark beeinflussen und sind entscheidend für die emotionale Verbindung zu deiner Zielgruppe. Von Freude bis Melancholie – jedes Gefühl hat seinen Platz. Ich zeige dir, wie du echte Emotionen einfängst und so deinen Bildern mehr Tiefe verleihst, um mit deinem Publikum in sozialen Netzwerken resonanzstark zu kommunizieren.

Details:

  • Techniken zur Darstellung verschiedener Emotionen
  • Der Einfluss von Licht und Farbe auf die Stimmung
  • Die Bedeutung des Augenblicks in emotionalen Portraits für das Storytelling der Marke

5. Theorie des Geistes: Ein tieferer Blick

Manchmal erfordern Portraits, dass der Betrachter über das Offensichtliche hinausdenkt. Wir diskutieren, wie du Portraits gestaltest, die zur Reflexion anregen und vielleicht sogar Fragen zur Identität und Kultur aufwerfen. Solche Bilder können kraftvolle Botschaften übermitteln und dazu beitragen, deine Marke als durchdacht und vielschichtig in den sozialen Medien zu positionieren.

Details:

  • Integration von kulturellen und sozialen Elementen in deine Bilder
  • Nutzung von Portraits, um kraftvolle Botschaften zu senden
  • Entwickeln von Bildern, die zum Nachdenken anregen und die Markenwerte widerspiegeln

Fazit

Mit diesen Smartphone-Portrait-Tipps für Personal Branding hebst du deine Marke hervor und verbesserst deine Sichtbarkeit in sozialen Netzwerken. Im Kurs „Picture it“ lernst du nicht nur die technischen Fähigkeiten der Fotografie, sondern auch, wie du deine Portraits nutzen kannst, um tiefe, persönliche Geschichten zu erzählen und deine Marke in sozialen Netzwerken zu stärken. Jedes Bild kann eine Aussage über dich und deine Welt machen. Bist du bereit, deine Geschichte durch deine Linse zu erzählen?

Melde dich jetzt für den Kurs „Picture it“ an und beginne, deine Geschichten visuell zu erzählen.

Braucht man teure Ausrüstung?

Hast du schon einmal gedacht, dass du eine teure Kamera brauchst, um professionelle Fotos zu machen? Das ist ein weit verbreiteter Mythos, den ich heute gerne entkräften möchte. Tatsächlich kannst du mit etwas, das du wahrscheinlich schon hast – deinem Smartphone – erstaunliche Ergebnisse erzielen.

Braucht man teure Ausrüstung?

Alles, was du brauchst, ist dein Smartphone! – Gif erstellt by: Snack Content

Warum wir denken, dass wir teure Ausrüstung brauchen

Viele von uns schauen sich die perfekten Bilder auf Instagram oder in Magazinen an und denken sofort: Dafür braucht man sicher eine super teure Kamera, oder? Dieser Gedanke kann echt entmutigend sein und viele trauen sich gar nicht erst, selbst kreativ zu werden. Aber weißt du was? Die Wahrheit sieht ganz anders aus. Dein Smartphone, das du täglich benutzt, hat eine Kamera, die so leistungsstark ist, dass sie locker mit vielen Profikameras mithalten kann. Also, lass dich nicht abschrecken – mit dem, was du in der Tasche hast, kannst du schon Großartiges schaffen!

Die Wahrheit über Smartphones und Fotografie

Smartphones heute sind mit fortschrittlicher Kameratechnologie ausgestattet, die es uns ermöglicht, hochwertige und ansprechende Bilder zu erfassen. Mit den richtigen Techniken und ein wenig Übung kannst du Fotos erstellen, die mit denen aus einer teuren Kamera mithalten können. Die Herausforderung liegt darin, diese Technologie optimal zu nutzen. Und natürlich hast du keinen Fotografen, der dich anleitet und auf die Umgebung, Licht, etc. achtet. Aber, wenn du ein paar Tipps beachtest, kannst du auch selbst professionell wirkende Fotos mit dem Smartphone machen.

Tipps für professionelle Selfies mit dem Smartphone:

  1. Nutze natürliches Licht: Gutes Licht ist der Schlüssel zu einem guten Foto. Versuche, deine Selfies bei Tageslicht zu machen, idealerweise während der goldenen oder blauen Stunde, wenn das Licht besonders schmeichelhaft ist.
  2. Verstehe deine Kameraeinstellungen: Experimentiere mit den verschiedenen Modi deines Smartphones und lerne, wie du Belichtung, Fokus und ISO anpassen kannst. Viele Smartphones bieten Pro-Modi an, die dir mehr Kontrolle geben, ähnlich wie bei einer DSLR-Kamera.
  3. Achte auf den Hintergrund: Ein einfacher, uncluttered Hintergrund lässt dein Gesicht hervorstechen und macht das Bild professioneller. Vermeide ablenkende Elemente im Hintergrund, die von deinem Gesicht ablenken könnten.
  4. Bearbeite deine Bilder geschickt: Nutze Apps, um deine Fotos zu bearbeiten, aber übertreibe es nicht. Ein paar leichte Anpassungen an Kontrast, Helligkeit und Sättigung können ausreichen, um dein Foto zu verbessern, ohne es unnatürlich wirken zu lassen.

Fazit
Du brauchst keine teure Ausrüstung, um in der Fotografie zu glänzen. Mit deinem Smartphone und einem Verständnis für einige grundlegende Prinzipien kannst du authentische, beeindruckende Fotos erstellen, die deine persönliche oder professionelle Marke stärken. Trau dich, experimentiere und nutze die Technologie, die du bereits besitzt, um deine eigene visuelle Geschichte zu erzählen.

Fühlst du dich unsichtbar Online? So verändern authentische Personal Branding Fotos deine Präsenz

Fühlst du dich unsichtbar Online? So verändern authentische Personal Branding Fotos deine Präsenz

Warum echte Bilder alles verändern können

Du kennst das sicher auch – man scrollt durch Instagram oder LinkedIn und plötzlich bleibt der Blick an einem Bild hängen. Warum? Weil es echt ist, weil es etwas ausstrahlt. Und genau das möchte ich dir in meinen LinkedIn Lives zeigen. Lerne, wie du selbst mit deinem Smartphone professionell wirkende Fotos erstellen kannst, die perfekt für deine Social-Media-Posts sind.

Ich habe dieses Workshops dafür erstellt, weil es so viele UnternehmerInnen und Selbstständige gibt, die oft nicht das passende Foto zu ihren Posts haben. Und es ist einfach schade, wenn dann der Post nicht zustande kommt. Ich möchte, dass du deinen Followern zeigst, wer du bist.

Meine Mission ist es, Frauen, die etwas zu geben haben, die Sichtbarkeit zu verschaffen, die sie verdienen! Ich möchte, dass du dich selbstbewusst zeigst mit Fotos, auf denen du dich wohl fühlst.

Zeige dich wie du bist

Kennst du das Gefühl, vor der Kamera plötzlich nicht mehr du selbst zu sein? Glaub mir, damit bist du nicht allein. Viele meiner KundInnen, besonders SolopreneurInnen, kommen zu mir und sind erst mal nervös. Aber hier ist mein Geheimnis: Es geht nicht darum, perfekt zu posieren. Es geht darum, dich zu zeigen, wie du wirklich bist – mit all deinen Facetten. In meinen regelmäßigen LinkedIn Workshops zeige ich dir, wie du diese Echtheit selbst einfangen kannst, um authentische und ansprechende Bilder zu erstellen, die deine Persönlichkeit und Professionalität unterstreichen.

Technische Tipps

Ich weiß, Technik kann manchmal einschüchternd sein, aber ich zeige dir, wie du deine Bilder ganz leicht selbst erstellen kannst. Wenn du dich zum Workshop anmeldest, erhältst du ein Pdf mit technischen Tipps. Ich zeige dir im Workshop, wie du das Beste aus deinen Fotos herausholst, sodass sie nicht nur gut aussehen, sondern auch deine Botschaft klar rüberbringen.

Du erfährst nicht nur, wie du dein Smartphone optimal bedienst, wenn du ein Bild von dir erstellst, sondern auch, welche Situationen für dein Branding passen und worauf du bei der Bilderstellung achten solltest.

Die Auswahl der perfekten Bilder

Das richtige Bild zu finden, kann manchmal echt eine Herausforderung sein, oder? Aber ich helfe dir dabei. Im Workshop gehen wir durch, welche Arten von Bildern am besten für verschiedene Arten von Posts funktionieren und wie du mit deinem Smartphone Aufnahmen machen kannst, die nicht nur echt, sondern auch professionell aussehen. Diese Fähigkeiten sind entscheidend, um die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe auf sich zu ziehen und deine Online-Präsenz zu stärken.

Integration und Veröffentlichung der Bilder

Nachdem du gelernt hast, wie du mit deinem Smartphone professionelle Fotos machen kannst, ist der nächste Schritt, diese Bilder effektiv für dein Personal Branding zu nutzen. Auch wenn wir im Workshop nicht direkt auf die Integration und Veröffentlichung eingehen können, gebe ich dir gerne ein paar Tipps, wie du deine frisch erstellten Bilder optimal für deine Social-Media-Profile nutzen kannst. Das Ziel ist es, dass deine Fotos nicht nur gesehen, sondern wirklich wahrgenommen werden und deine Marke stärken.

Fazit und wie du dabei sein kannst

Echte Bilder machen den Unterschied – sie machen dich sichtbar und authentisch. Lass uns gemeinsam dafür sorgen, dass deine Fotos nicht nur zeigen, wer du bist, sondern auch, wofür du stehst.

Neugierig geworden? Dann melde dich doch zu meinem nächsten LinkedIn Live Workshop an. Es wird super, und ich würde mich freuen, dich dort zu sehen!

Claudia ist eine Autorin, die sich mit einem Thema beschäftigt, das viele von uns tief berührt: der Angst vor dem Tod. In ihrem neuen Buch „Du bist nicht allein mit der Angst vor dem Tod“ spricht Claudia darüber, wie man diese Angst mit mehr Leichtigkeit begegnen kann. Das Fotoshooting im Rapsfeld war eine perfekte Möglichkeit, ihre Botschaft visuell zu unterstreichen. Das Gelb des Rapses, Claudias Lieblingsfarbe, spiegelte die Hoffnung und Wärme wider, die sie auch in ihren Worten vermittelt.

Claudia ist eine Autorin, die sich mit einem Thema beschäftigt, das viele von uns tief berührt: der Angst vor dem Tod. In ihrem neuen Buch „Du bist nicht allein mit der Angst vor dem Tod“ spricht Claudia darüber, wie man diese Angst mit mehr Leichtigkeit begegnen kann. Das Fotoshooting im Rapsfeld war eine perfekte Möglichkeit, ihre Botschaft visuell zu unterstreichen. Das Gelb des Rapses, Claudias Lieblingsfarbe, spiegelte die Hoffnung und Wärme wider, die sie auch in ihren Worten vermittelt. Stell dir vor, du stehst mitten in einem leuchtend gelben Rapsfeld. Das Gelb strahlt Freude und Leichtigkeit aus, genau wie die Atmosphäre dieses besonderen Tages. Ich hatte das große Glück, an diesem Ort Claudia Knöllinger zu fotografieren. Claudia ist eine Autorin, die sich mit einem Thema beschäftigt, das viele von uns tief berührt: der Angst vor dem Tod.

In ihrem ersten Buch „Du bist nicht allein mit der Angst vor dem Tod“ spricht Claudia darüber, wie man diese Angst mit mehr Leichtigkeit begegnen kann. Das Fotoshooting im Rapsfeld war eine perfekte Möglichkeit, ihre Botschaft visuell zu unterstreichen. Das Gelb des Rapses, Claudias Lieblingsfarbe, spiegelte die Hoffnung und Wärme wider, die sie auch in ihren Worten vermittelt.

Claudia trug an diesem Tag gelbe Kleidung mit Blau als Kontrast und hielt ihr Buch in den Händen – ein starkes Bild für Akzeptanz und Verständnis. Dieses Fotoshooting war etwas ganz Besonderes, nicht nur wegen der wunderschönen Naturkulisse, sondern auch wegen der Stärke einer Frau, die es wagt, wichtige und tiefgründige Themen anzusprechen.

Ich bin so stolz darauf, dass ich durch meine Fotografie nicht nur ein Gesicht, sondern eine ganze Geschichte erzählen kann. Claudia zeigt uns, dass wir auch den schwersten Themen mit Offenheit und Mut begegnen können.

Personal Branding in der Natur bietet dir nicht nur einen wunderschönen Hintergrund, sondern auch einen Raum, in dem du dich selbst ganz authentisch zeigen kannst. Es ist die perfekte Gelegenheit, die Geschichten zu erzählen, die wirklich zählen und die Menschen verbinden.

🌟 Hast du schon mal über solche Themen nachgedacht? Schreib mir deine Gedanken in den Kommentaren. Ich freue mich, mehr von dir zu hören!

Planung und Vorbereitung

Wenn du ein Fotoshooting in der Natur planst, gibt es einiges zu bedenken, damit alles reibungslos abläuft. Es fängt alles mit der Wahl der perfekten Tageszeit an. Die sogenannte „goldene Stunde“, kurz nach Sonnenaufgang oder kurz vor Sonnenuntergang, bietet weiches, warmes Licht, das deine Fotos magisch wirken lässt. Dieses Licht schmeichelt der Haut und lässt die Umgebung strahlen – ideal für das perfekte Portrait. Allerdings ist es oft nicht möglich, zu diesen Tageszeiten zu fotografieren, gerade im Sommer, wenn die Tage sehr lang sind.

Als nächstes kommt die Auswahl des richtigen Ortes. Ein Rapsfeld wie bei Claudias Shooting ist perfekt im Frühling, wenn die Felder in vollem Gelb stehen. Aber denk auch über andere Orte nach, wie einen Wald, eine Wiese oder sogar einen urbanen Park. Jede Umgebung erzählt eine andere Geschichte.

Deine Kleidung ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Die Farben sollten nicht nur zu dir passen, sondern auch harmonisch in die Umgebung einfließen. Claudia hat sich für Gelb entschieden, um mit dem Rapsfeld zu harmonieren. Überlege, welche Farben deine Persönlichkeit und die Stimmung des Shootings am besten widerspiegeln.

Vergiss nicht, auch auf das Wetter zu achten und einen Plan B zu haben. Das Wetter kann schnell umschlagen, besonders in der Natur. Vielleicht kannst du auch interessante Accessoires mitbringen, die deine Geschichte unterstützen, wie ein Lieblingsbuch, ein Hut oder eine Gitarre. All diese kleinen Details tragen dazu bei, dass deine Fotos einzigartig und persönlich werden.

Technische Aspekte der Outdoor-Fotografie

Fotografieren im Freien kann eine echte Herausforderung sein, vor allem wenn das Wetter nicht mitspielt. Zum Beispiel kann ein wechselhafter Himmel, der zwischen Sonnenschein und Bewölkung schwankt, zusammen mit starkem Wind, die Situation kompliziert machen. So wie bei dem Fotoshooting mit Claudia Knöllinger, hatten wir einen Tag, der genau diese Bedingungen bot.

Das ständige Wechseln zwischen Sonne und Wolken bedeutet, dass du schnell auf Änderungen in der Belichtung reagieren musst. Ein teilweise bedeckter Himmel kann zu plötzlichen Lichtausbrüchen führen, die, wenn sie direkt sind, hart und unvorteilhaft sein können. Um das zu managen, ist es hilfreich, die Einstellungen der Kamera entsprechend anzupassen oder eine flexible Positionierung zu wählen, die es dir erlaubt, schnell Schatten zu nutzen.

Der Wind ist eine weitere Herausforderung, die oft unterschätzt wird. Bei Claudias Shooting war der Wind so stark, dass wir darauf achten mussten, dass nicht nur ihre Haare und Kleidung kontrolliert werden, sondern auch, dass eventuell flatternde Elemente wie Blätter oder kleinere Äste das Bild nicht stören. Manchmal kam der Wind aus der falschen Richtung, was bedeutete, dass wir unsere Position häufig ändern mussten, um sowohl das Licht als auch den Wind optimal zu nutzen.

In solchen Fällen ist es wesentlich, geduldig zu sein und mit den Bedingungen zu arbeiten, statt gegen sie. Nutze die natürlichen Elemente zu deinem Vorteil. Wenn der Wind zum Beispiel von einer Seite weht, kann das Positionieren der Person so, dass der Wind das Haar leicht zurück weht, ein sehr dynamisches und lebendiges Bild erzeugen.

Auch die Ausrüstung spielt eine große Rolle. Ein stabiles Stativ kann helfen, die Kamera bei windigen Bedingungen sicher zu halten. Die Wahl des richtigen Objektivs, wie bereits erwähnt, hilft auch, die Tiefenschärfe optimal zu gestalten und dein Motiv richtig in Szene zu setzen.

Claudia ist eine Autorin, die sich mit einem Thema beschäftigt, das viele von uns tief berührt: der Angst vor dem Tod. In ihrem neuen Buch „Du bist nicht allein mit der Angst vor dem Tod“ spricht Claudia darüber, wie man diese Angst mit mehr Leichtigkeit begegnen kann. Das Fotoshooting im Rapsfeld war eine perfekte Möglichkeit, ihre Botschaft visuell zu unterstreichen. Das Gelb des Rapses, Claudias Lieblingsfarbe, spiegelte die Hoffnung und Wärme wider, die sie auch in ihren Worten vermittelt.

Interaktion mit der Umgebung

Die Verbindung zwischen dem Fotografierten und seiner Umgebung ist entscheidend für die Schaffung eines wirklich einprägsamen und authentischen Portraits. Beim Shooting mit Claudia im Rapsfeld haben wir genau darauf geachtet, wie sie mit ihrer Umgebung interagiert, um ihre Botschaft und Persönlichkeit durch das Bild zum Ausdruck zu bringen.

Eine der wichtigsten Methoden, um diese Verbindung zu stärken, ist das bewusste Einsetzen von Posen und Ausdrücken. Claudia positionierte sich so im Feld, dass die Weite der Natur und die Farben des Rapses sie umrahmten, was nicht nur eine visuelle, sondern auch eine emotionale Tiefe schuf. Ihre entspannte Haltung und ihr sanftes Lächeln vermittelten eine Atmosphäre der Hoffnung und Leichtigkeit, die perfekt zu ihrem Buchthema passte.

Ein weiterer Schlüssel ist die Integration natürlicher Elemente in das Foto. Wir nutzten das hohe Gras und die Blüten des Rapses, um eine natürliche Linienführung zu schaffen, die den Blick auf Claudia lenkt. Solche Elemente können helfen, die Aufmerksamkeit auf das Hauptmotiv zu lenken und gleichzeitig eine Geschichte zu erzählen, die über das Bild hinausgeht.

Es ist auch wichtig, den Moment zu nutzen. Während des Shootings gab es Phasen, in denen der Wind besonders stark war, und wir entschieden uns, diese Dynamik einzufangen. Claudias Haar und Kleid, bewegt vom Wind, fügten eine Schicht der Bewegung und Energie hinzu, die das Bild lebendig machten.

Zuletzt sollten die Fotos nicht nur die Schönheit des Augenblicks einfangen, sondern auch die Stärke und die Botschaft des Fotografierten vermitteln. Jedes Bild erzählt eine Geschichte – deine Aufgabe als Fotograf ist es, sicherzustellen, dass es die richtige ist.

Claudia ist eine Autorin, die sich mit einem Thema beschäftigt, das viele von uns tief berührt: der Angst vor dem Tod. In ihrem neuen Buch „Du bist nicht allein mit der Angst vor dem Tod“ spricht Claudia darüber, wie man diese Angst mit mehr Leichtigkeit begegnen kann. Das Fotoshooting im Rapsfeld war eine perfekte Möglichkeit, ihre Botschaft visuell zu unterstreichen. Das Gelb des Rapses, Claudias Lieblingsfarbe, spiegelte die Hoffnung und Wärme wider, die sie auch in ihren Worten vermittelt.

Die Erfolgsgeschichte

Die Kraft eines guten Portraits in der Natur lässt sich am besten durch echte Geschichten und Erfahrungen veranschaulichen. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist dieses Fotoshooting mit Claudia Knöllinger im Rapsfeld. Ihre Geschichte und die Entscheidung, das Shooting in der Natur durchzuführen, haben nicht nur ästhetisch ansprechende Bilder hervorgebracht, sondern auch tiefergehende emotionale Resonanz gefunden.

Claudia, die inmitten des leuchtend gelben Rapses stand, bot ein visuelles Symbol der Hoffnung und des Mutes. Ihre gelbe Kleidung harmonierte perfekt mit der Umgebung und verstärkte die Botschaft ihres Buches „Du bist nicht allein mit der Angst vor dem Tod“. Dieses Bild werden nicht nur für ihre Buchpromotion verwendet, sondern auch für ihre Website.

Fazit

Personal Branding Fotos in der Natur bieten eine einzigartige Möglichkeit, die Essenz einer Person authentisch und wirkungsvoll zu erfassen. Wie das Beispiel von Claudia Knöllinger zeigt, können solche Settings nicht nur ästhetisch beeindruckende Bilder hervorbringen, sondern auch tiefere emotionale Botschaften transportieren. Die Verbindung von Natur und persönlicher Geschichte schafft eine besondere Atmosphäre, die in herkömmlichen Studioaufnahmen oft schwer zu erreichen ist. Durch die Wahl des richtigen Zeitpunkts, der passenden Location und der entsprechenden Ausrüstung können Hindernisse wie wechselhaftes Wetter oder schwierige Lichtverhältnisse gemeistert werden. Das Ergebnis sind Bilder, die nicht nur die äußere Erscheinung, sondern auch die innere Stärke und Persönlichkeit widerspiegeln.

Claudia ist eine Autorin, die sich mit einem Thema beschäftigt, das viele von uns tief berührt: der Angst vor dem Tod. In ihrem neuen Buch „Du bist nicht allein mit der Angst vor dem Tod“ spricht Claudia darüber, wie man diese Angst mit mehr Leichtigkeit begegnen kann. Das Fotoshooting im Rapsfeld war eine perfekte Möglichkeit, ihre Botschaft visuell zu unterstreichen. Das Gelb des Rapses, Claudias Lieblingsfarbe, spiegelte die Hoffnung und Wärme wider, die sie auch in ihren Worten vermittelt.

Über das Schreiben schreiben - Wie professionelle Fotos Dein Ranking verbessern

Über das Schreiben schreiben - Wie professionelle Fotos Dein Ranking verbessern

Als Fotografin arbeite ich täglich mit Bildern. Doch durch meine Entdeckungsreise im Bereich des authentischen Storytellings in der Fotografie habe ich erkannt, dass Worte genauso mächtig sein können. Bilder erzählen Geschichten, aber manchmal reichen sie allein nicht aus. Hier kommen Worte ins Spiel, die die Lücken füllen, die Bilder hinterlassen.

Teil der Blogparade zu sein, die sich dem Schreiben über das Schreiben widmet, angestoßen von Anna Koschinski, eröffnet für mich in der Welt der Fotografie neue Türen. Worte sind wie ein zusätzliches Werkzeug in meiner Kameratasche, mit denen ich die Geschichte hinter einem Foto erzählen kann, um zu zeigen, was nicht sichtbar ist. Dies ist besonders wichtig, wenn ich Portraits mache oder an einer Personal Branding Session arbeite. Ich habe gelernt, dass meine Fotos stärker wirken, wenn ich sie mit den richtigen Worten kombiniere, um das Unsichtbare sichtbar zu machen. Und genau das möchte ich mit dir teilen: Wie ich durch Schreiben eine tiefere Verbindung zu meinen Fotos herstelle und wie Worte das Bild komplett machen.

Schreiben über das Schreiben stellt für viele eine Herausforderung dar. Doch für mich, eingetaucht in die Welt der Fotografie, eröffnet es ganz neue Wege. Es ist wie ein zusätzliches Werkzeug in meiner Kameratasche. Mit Wörtern kann ich die Geschichte hinter einem Foto erzählen. Ich kann zeigen, was nicht sichtbar ist. Das ist besonders wichtig, wenn ich Portraits mache oder an einer Personal Branding Session arbeite. Ich habe gelernt, dass meine Fotos stärker wirken, wenn ich sie mit den richtigen Worten kombiniere. Es geht darum, das Unsichtbare sichtbar zu machen. Und genau das möchte ich mit dir teilen. Wie ich durch Schreiben eine tiefere Verbindung zu meinen Fotos herstelle. Wie Worte helfen, das Bild komplett zu machen. In diesem Artikel geht es um die Bedeutung des authentischen Storytellings in der Fotografie und wie es die Art und Weise, wie wir unsere Bilder und Geschichten teilen, verändert hat.

Die Rolle des Schreibens im Personal Branding

Wenn es um Personal Branding geht, sind es oft die kleinen Dinge, die zählen. Als jemand, der regelmäßig schreibt und fotografiert, habe ich gemerkt, wie wichtig Worte neben Bildern sind. In meinen Blogbeiträgen geht es nicht nur um die Fotos, die ich mache. Ich teile auch, was ich weiß, gebe Tipps und zeige, was hinter den Kulissen passiert.

Jedes Bild, das ich aufnehme, erzählt eine eigene Geschichte. Aber manchmal braucht es Worte, um diese Geschichten zu vervollständigen. In meinen Blogs erzähle ich von der Arbeit hinter einem Foto, von den kleinen Dingen, die man auf den ersten Blick vielleicht nicht sieht. Meine Kunden und die, die meinen Blog lesen, suchen nach mehr als nur schönen Bildern. Sie wollen Echtes, etwas, das anspricht und überzeugt. Mit meinen Worten versuche ich, genau das zu geben. Ich zeige, wie man eine starke Marke mit Bildern und Texten aufbaut. Indem ich meine Gedanken und mein Wissen teile, baue ich eine Brücke zu den Menschen, die meine Arbeit verfolgen. Ich werde nicht nur als Fotografin gesehen, sondern auch als jemand, der hilft und inspiriert. Meine Blogbeiträge sind mehr als nur Begleitung zu den Bildern. Sie sind Einladungen zum Lernen, zum Entdecken und zum Nachdenken.

Wie gutes Schreiben die Fotografie beeinflusst

Seitdem ich angefangen habe, mich mehr aufs Schreiben zu konzentrieren, hat sich viel verändert. Früher dachte ich, meine Arbeit sei mit dem Klick auf den Auslöser getan. Jetzt weiß ich, da fängt die Geschichte erst an. Ich schreibe über so ziemlich alles – von Blogbeiträgen und Social-Media-Posts bis hin zu Meta-Beschreibungen. Diese Texte sind wie das i-Tüpfelchen auf meinen Fotos.

Mein Wendepunkt kam, als ich bei Judith Peters das Schreiben von Blogartikeln lernte. Ich kann mich noch erinnern, wie meine ersten Versuche aussahen: steif und unnahbar. Judith hat mir beigebracht, dass Authentizität das A und O ist. Nicht nur in meinen Bildern, sondern auch in meinen Worten. Seitdem fühlt sich mein Schreiben echt an, so als würde ich mit einem guten Freund sprechen. Diese Echtheit ist goldwert.

Ich schreibe nicht vor oder nach einem Shooting über meine Konzepte oder die Bilder, die dabei entstanden sind. Meistens passiert das Schreiben in meinem Blog. Dort erzähle ich von den Shootings, teile Geschichten hinter den Bildern und gebe Einblicke in meine Gedankenwelt. Das ist meine Art, Verbindung aufzubauen und zu zeigen, dass hinter jedem Foto mehr steckt.

Mit der Entdeckung von ChatGPT hat sich noch mal einiges getan. Plötzlich hatte ich Zugang zu einer Fülle von Ideen und Inspirationen. Das hat mein Schreiben nochmal auf eine neue Ebene gehoben. Jetzt, wenn ich an einem Blogbeitrag sitze, fühlt es sich an, als hätte ich einen kreativen Partner an meiner Seite. Einen, der mir hilft, meine Gedanken zu ordnen und meine Geschichten noch lebendiger zu machen.

Warum Worte genauso zählen wie Bilder

In meiner Welt, wo Bilder die Hauptrolle spielen, habe ich etwas Wichtiges gelernt: Worte sind genauso mächtig. Das authentische Storytelling in der Fotografie ist entscheidend, um das Unsichtbare sichtbar zu machen und eine tiefere Verbindung zu unserem Publikum herzustellen. Für UnternehmerInnen und Selbstständige, die online sichtbar sein wollen, ist es entscheidend, nicht nur mit starken Bildern zu überzeugen, sondern auch mit authentischen Worten zu sprechen.

Als ich anfing, mich mehr auf das Schreiben zu konzentrieren, merkte ich schnell, dass meine Texte eine neue Tiefe in meine Arbeit brachten. Ich konnte meine Gedanken und die Geschichten hinter den Bildern teilen. Plötzlich waren meine Fotografien nicht mehr nur Bilder; sie wurden zu Geschichten, die Menschen berühren und bewegen.

Das Schreiben erlaubt mir, die Persönlichkeit und die Einzigartigkeit meiner Kunden zu zeigen. In einem Blogbeitrag oder einem Social-Media-Post kann ich erzählen, was sie besonders macht, welche Leidenschaften sie antreiben und wie sie die Welt sehen. Diese Geschichten schaffen eine Verbindung, die über das Visuelle hinausgeht.

Ich habe auch gelernt, dass Authentizität der Schlüssel ist – sowohl in Bildern als auch in Texten. Meine Zielgruppe schätzt Echtheit. Sie wollen wissen, wer hinter einem Unternehmen oder einer Marke steht. Durch authentisches Schreiben kann ich diese Einblicke geben und eine tiefere Beziehung aufbauen.

Fazit

Meine Reise durch die Welt der Fotografie und des Schreibens hat mich gelehrt, dass authentisches Storytelling weit mehr ist als nur ein Mittel zur Selbstdarstellung. Es ist eine Brücke, die uns mit anderen verbindet, eine sanfte, doch kraftvolle Art, unsere tiefsten Überzeugungen und Träume zu teilen. Als Fotografin habe ich gesehen, wie Bilder Emotionen wecken und Geschichten erzählen können. Doch erst durch das Schreiben habe ich gelernt, diesen Geschichten eine Stimme zu geben, die nicht nur gesehen, sondern auch gehört wird.

Ich freue mich über deine Meinung in die Kommentaren. Lass uns gemeinsam entdecken, wie Worte und Bilder zusammenwirken können, um unvergessliche Geschichten zu erschaffen.

Nutzungsrechte in der Personal Branding Fotografie - Wem gehören die Fotos?

Nutzungsrechte in der Personal Branding Fotografie - Wem gehören die Fotos?

Wenn es um Personal Branding Fotografie geht, stolpern viele über die Frage der Nutzungsrechte. Du hast dich sicherlich auch schon gefragt: „Wem gehören eigentlich die Fotos?“ Die Antwort darauf ist nicht nur für Fotografen, sondern auch für Kundinnen und Kunden essentiell. Lass uns dieses komplexe Thema gemeinsam entwirren.

Ein klares Bild von Nutzungsrechten

Die Nutzungsrechte an Fotos sind ein entscheidender Aspekt, den wir vor jedem Shooting besprechen sollten. Als Fotografin halte ich es für meine Pflicht, dir dieses Thema näherzubringen. Ganz einfach gesagt: Die Rechte am Bild bleiben grundsätzlich bei mir als Urheberin. Doch keine Sorge, das bedeutet nicht, dass du mit deinen Fotos nichts anfangen kannst.

Was bedeutet das für dich?

Wenn du Fotos bei mir in Auftrag gibst, erwirbst du Nutzungsrechte. Diese regeln, wie du die Bilder verwenden darfst. Ob für deine Website, Visitenkarten oder Social Media – wir legen gemeinsam fest, welchen Umfang diese Rechte haben. Die Nutzungsrechte erhältst Du mit der Rechnung. Darauf sind diese noch einmal erwähnt. Es ist wichtig, dass wir beide klar verstehen, was erlaubt ist und was nicht. So vermeiden wir Missverständnisse und stellen sicher, dass deine Personal Branding Fotos deinem Image und deinen Zielen gerecht werden.

Ein individueller Ansatz

Jedes Shooting und jeder Kunde ist einzigartig. Deshalb passe ich die Nutzungsrechte individuell an deine Bedürfnisse an. Du planst eine großangelegte Kampagne oder möchtest die Fotos international nutzen? Kein Problem, lass es mich wissen, und wir finden eine Lösung, die für beide Seiten passt.

Die Originaldateien: Ein wichtiger Hinweis

Ein Thema, das oft Fragen aufwirft, ist die Herausgabe der Originaldateien, also der unbearbeiteten Fotos. Als deine Fotografin behalte ich die Originaldateien, um die Qualität und Integrität meiner Arbeit zu gewährleisten. Du erhältst sorgfältig ausgewählte und professionell bearbeitete Bilder, die deine Personal Brand perfekt repräsentieren. Diese Praxis stellt sicher, dass nur die besten und deinen Anforderungen entsprechenden Fotos verwendet werden. Es geht dabei um mehr als nur um Bilder; es geht um die Präsentation deiner Marke im besten Licht.

Diese Richtlinie unterstützt das höchste Maß an Professionalität und Qualität, das ich meinen Kundinnen und Kunden bieten möchte. Ich verstehe, dass du vielleicht alle Fotos sehen möchtest, aber ich versichere dir, dass dieser Prozess dazu dient, das bestmögliche Endergebnis zu erzielen. Vertraue mir, wenn es darum geht, die Essenz deines Brands mit den wirkungsvollsten Bildern zu erfassen.

Transparenz schafft Vertrauen

Ich lege großen Wert auf offene Kommunikation. Bevor wir mit dem Shooting beginnen, besprechen wir ausführlich, welche Nutzungsrechte du benötigst. Ich erkläre dir die verschiedenen Optionen und gebe dir Empfehlungen, basierend auf meiner Erfahrung. So kannst du eine informierte Entscheidung treffen, die deinen Bedürfnissen entspricht.

Nutzungsrechte vs. Urheberrecht: Ein wichtiger Unterschied

Oftmals herrscht Verwirrung zwischen Nutzungsrechten und Urheberrecht. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese beiden Begriffe nicht dasselbe bedeuten. Das Urheberrecht schützt mich als Fotografin und die Kreativität meiner Werke. Es entsteht automatisch, sobald ich ein Foto mache, und garantiert, dass ich als Urheberin anerkannt werde. Dieses Recht ist nicht übertragbar und bleibt immer bei mir.

Im Gegensatz dazu beziehen sich Nutzungsrechte darauf, wie du als Kunde die Fotos verwenden darfst. Diese Rechte können sehr spezifisch sein, von der Veröffentlichung auf deiner Website bis hin zur Nutzung in gedruckten Broschüren. Die genauen Bedingungen legen wir gemeinsam im Rahmen einer Vereinbarung fest. So kannst du sicher sein, dass du die Bilder im Rahmen deines Personal Brandings optimal nutzt, ohne das Urheberrecht zu verletzen.

Durch das Verständnis dieser Unterschiede kannst du besser planen und vermeidest potenzielle rechtliche Komplikationen. Es geht darum, Respekt und Anerkennung für kreative Arbeit zu fördern, während wir gemeinsam deine Marke zum Strahlen bringen.

Welche Nutzungsrechte gibt es und was ist in meinen Paketen inklusive?

Beim Thema Nutzungsrechte (lies auch DIESEN Artikel) gibt es verschiedene Kategorien, die je nach Bedarf individuell angepasst werden können. Zu den gängigen Nutzungsrechten gehören:

  • Digitale Nutzung: Die Verwendung der Bilder auf Webseiten, in sozialen Medien oder digitalen Publikationen.
  • Drucknutzung: Die Verwendung der Bilder für gedruckte Materialien wie Visitenkarten, Broschüren oder Plakate.
  • Exklusive Nutzung: Die Bilder werden ausschließlich von dir genutzt und dürfen nicht von anderen verwendet werden.
  • Zeitlich unbegrenzte Nutzung: Es gibt keine zeitliche Begrenzung für die Nutzung der Bilder.
  • Geografisch unbegrenzte Nutzung: Die Bilder dürfen weltweit verwendet werden.

In meinen Fotografie-Paketen sind die Nutzungsrechte klar definiert und auf die Bedürfnisse von Personal Branding zugeschnitten. Ich verstehe, wie wichtig es ist, dass du die Bilder flexibel nutzen kannst, um deine Marke zu stärken. Deshalb sind in allen meinen Paketen standardmäßig umfangreiche Nutzungsrechte inklusive. Dies umfasst in der Regel digitale Nutzung, Drucknutzung sowie zeitlich und geografisch unbegrenzte Nutzung, damit du die Freiheit hast, deine Marke ohne Einschränkungen zu präsentieren.

Beim Buchen eines Pakets gehen wir gemeinsam alle Details durch, um sicherzustellen, dass die Nutzungsrechte deinen Anforderungen entsprechen. Mein Ziel ist es, dir nicht nur außergewöhnliche Bilder zu liefern, sondern auch die Sicherheit, dass du sie effektiv für dein Personal Branding einsetzen kannst.

Wann ist Fotografie gewerblich?

Fotografie wird gewerblich, sobald sie in einem kommerziellen Kontext genutzt wird, zum Beispiel für Werbung, Vermarktung oder zur Darstellung deiner beruflichen Tätigkeit. Personal Branding Fotografie fällt in der Regel in diese Kategorie, da sie darauf abzielt, deine berufliche Marke zu stärken und zu fördern.

Zusammenfassend

Die Frage „Wem gehören die Fotos?“ ist essentiell, aber mit einem offenen Dialog und klaren Vereinbarungen leicht zu beantworten. Als deine Fotografin bin ich hier, um dich zu unterstützen und sicherzustellen, dass du mit deinen Bildern maximale Wirkung erzielst. Lass uns gemeinsam dafür sorgen, dass deine Personal Branding Fotos genau so werden, wie du es dir vorstellst – mit den richtigen Nutzungsrechten für deine Pläne.

Bist du bereit, dein Personal Branding auf das nächste Level zu heben? Kontaktiere mich, und lass uns gemeinsam deine Vision zum Leben erwecken! 📸