Marketing mit Personal Branding Fotos

Wie ich Personal Branding Fotografin wurde

Mein Weg zur Personal Branding Fotografin war definitiv kein gerader Weg. Aber ich habe auf diesem Weg so viel gelernt, dass ich nichts daran ändern würde. Hier ist ein kleiner Teil meiner Geschichte.

Was ist überhaupt Personal Branding Fotografie?

Für diejenigen, die mit dem Jargon nicht vertraut sind, es ist Fotografie für Ihre persönliche Marke, die Lifestylefotografie, behind the Szenes, Portraits, Produkte und Ihr Arbeitsumfeld mit einschließt. 

Eine Marke ist ein „Name, Begriff, Design, Symbol oder jedes andere Merkmal, das die Ware oder Dienstleistung eines Verkäufers von denen anderer Verkäufer unterscheidet“ (American Marketing Association).

Eine persönliche Marke: ist ein Höhepunkt von Ideen, Werten, Fähigkeiten, Persönlichkeit und Gefühlen, die mit einer Person verbunden sind = Ihre Markenstory!

Wie alles begann

Als Kind habe ich immer davon geträumt, Flugbegleiterin zu werden und die große weite Welt zu bereisen. Naja, auch irgendwo klar, denn ich wuchs in der ehemaligen DDR hinter der Mauer auf. Mein Weg wurde mir vorgegeben und ich wurde Facharbeiter für Schreibtechnik (Stenotypistin). Hierzu gibt es sogar schon einen Artikel. 

So habe ich lange Jahre überhaupt nicht einmal daran gedacht, mich selbständig zu machen. Ich war glücklich in meinem Beruf als Assistentin der Geschäftsführung, hatte einen abwechslungsreichen Job und arbeitete in internationalen Unternehmen in West und Ost und sogar in Paris.

Mit dem Umzug in die USA, bedingt durch die Versetzung meines Mannes als Soldat, begann ein neues Kapitel in meiner Karriere. Hier schrieb ich mich an der Uni ein, um mein Englisch zu verbessern. Ich startete mit dem ersten Semester in einem Fotografiekurs und graduierte als Fotografin. Näheres können Sie in diesem Artikel lesen! 

2013 begann meine Selbständigkeit als Fotografin und ich liebte das, was ich tat. Ich probierte alle möglichen Arten der Fotografie aus und mich faszinierte die Portraitfotografie besonders. Menschen zu zeigen wie sie auf andere wirken, wurde zu meiner Leidenschaft. 

Fotografin

Hier geht es zu einem Imagefilm zu meiner damaligen Zeit der Selbständigkeit:

Das war nicht einfach

Als ich 2017 wieder zurück nach Deutschland zog, wusste ich, dass ich mich spezialisieren sollte. Ich begann meine Website komplett neu zu überarbeiten und suchte selbst nach professionellen Fotos von mir, die ich bis dahin eher sporadisch machen ließ. Jetzt begriff ich, wie es anderen Selbständigen gehen muss, die sich auch online professionell präsentieren sollten. 

Jedoch startete ich 2017 in einer Region, die komplett neu für mich war und ich hatte überhaupt kein Netzwerk, hatte keine Freundin und kannte die Region gar nicht. Ich wusste nur, ich möchte als Fotografin mein eigenes Fotostudio, in dem ich die Fotografie professionell umsetzen kann. Ich kannte den deutschen Markt von Seiten der Fotografie nicht und machte Recherchen, versuchte mich weiterhin mit Familienfotografie und Bewerbungsfotos. Jedoch merkte ich schnell, dass viele Deutsche nicht wie in den USA wert auf Familienportraits als Wanddekoration legen.

Die Schönheit liegt in diesem Übergang

Ich arbeitete weiterhin an meiner Website und suchte Wege, meine eigenen Fotos gezielt einzusetzen. Ich buchte einen Kurs, um meine Website besser zu gestalten und einen Blog aufzubauen bei Judith Sympatexter Peters. Das war im September 2018. Judith zeigte uns von Anfang an wie wir unsere Fotos online präsentieren können und das Thema beschäftigte mich immer mehr. Ich lernte so viel von ihr und bin sehr dankbar über diese Erfahrung und freue mich auch heute noch, mit ihr zu bloggen, wie gerade mit diesem Artikel bei der BoomBoomBlog Challenge 2022.

Nach und nach baute ich mir mein Netzwerk im Raum Koblenz auf und merkte schnell, dass es tatsächlich viele Selbständige gibt, die auch professionelle Fotos für ihre Online-Präsenz brauchten. 

Business Portraits und Personal Branding in Stuttgart

Im Juni 2019 trafen wir uns persönlich mit Judith zu einem Abschlussgrillen unseres Workshops bei ihr in Stuttgart. Wir kamen ins Gespräch. Damals war ich mir immer noch nicht wirklich sicher in welche Richtung es mit meinem Business gehen sollte. Nach einigen Gesprächen, u. a. auch mit Iris Weimann, war ich mir sicher, dass ich mich spezialisieren sollte. 

So setzte ich mich danach hin und machte meine Liste von den Dingen, die mir in meinem Business als Fotografin am meisten Spaß machten. Heraus kamen Business Portraits, Personal Branding Fotografie und Boudoir Fotografie. 

Hindernisse auf dem Weg zur Klarheit

Lange Zeit hielt mich die Boudoir Fotografie, die ich unbedingt voranbringen wollte, davon ab, mich auf das Marketing für Business Portraits und Personal Branding Fotografie zu konzentrieren. Ich investierte sehr viel Zeit und Energie in die Leidenschaft, Frauen mit tollen Fotos glücklich zu machen, erstellte eine Facebook und Instagram Seite und baute eine tolle Website. Ich habe alles getan, um die Boudoir Fotografie zu meinem Hauptbusiness zu machen. Immer, wenn ich diese Idee aufgeben wollte, bekam ich neue Inspirationen und Buchungen von Kundinnen und viele Bestätigungen und Rückmeldungen, dass diese Fotografie so toll sei. 

Die ersten Erfolge als Personal Branding Fotografin

Parallel baute ich die Personal Branding Fotografie aus und merkte schnell, dass sie mir viel einfacher von der Hand geht, von der Planung bis zur Umsetzung, der gesamte Service macht richtig Spaß. Ich begann damit, dass ich Unternehmer aus meinen Netzwerken für mein Portfolio fotografierte und bekam dadurch weitere Anfragen. 

Wie mich diese Umwege zu einer besseren Personal Branding Fotografin machen

Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie sehr ich all die Wendungen in meinem Leben zu schätzen weiß. Es ist ein Geschenk für mich, Unternehmer und Selbständige in ihrer Gesamtheit zu verstehen. Ich kann mich auf einer Ebene in meine Kunden hineinversetzen, wie es viele Fotografen nicht können. Jeder braucht eine Nische. Meine Geschichte macht mich nicht nur zu einer einzigartigen Personal Branding Fotografin, sondern auch zu einer exklusiven Ressource für Unternehmer.

Es wird kein anderes Geschäft für mich geben, Karina Schuh Photography ist bereits am Wachsen. Die Covid Krise unterstützte noch einmal die Spezialisierung für Personal Branding Fotografie, denn jetzt erst recht brauchen Unternehmer und Selbständige professionelle Fotos, um ihre Marke aufzubauen und sich als Experten zu zeigen. Das Abenteuer Personal Branding Fotografie geht weiter. 

Personal Branding Fotografie - Was ist in meiner Kameratasche?

Meinen Traum leben

Der Weg, wie ich Personal Branding Fotografin wurde, war nicht einfach, doch ich bin so begeistert, dass ich dieses Geschäft ausbauen kann. Ich bin jetzt eine Personal Branding Fotografin, die kreative Unternehmer und kleine Unternehmen in Koblenz und Umgebung sowie deutschlandweit betreut. Der Umzug in die USA und zurück nach Deutschland hat mir den Start ermöglicht und wird immer einen Teil meines Herzens ausmachen. Aber ich bin begeistert, dass ich auch die Möglichkeit habe, die Marken von Floristen, Veranstaltungsorten, Planern, Künstlern, Musikern, Trainern und anderen talentierten Führungskräften in ihren Bereichen, einschließlich anderer Fotografen, aufzubauen! Das Jahr 2022 bietet mir die Möglichkeit, meine kreativen Muskeln spielen zu lassen. Ich kann es kaum erwarten, die visuelle Marke aller möglichen neuen Kunden zum Leben zu erwecken!

Übrigens mache ich im September 2022 eine Tour durch Bayern und Baden Württemberg und fotografiere Sie an Ihrem Arbeitsort! Wenn auch Sie an Personal Branding Fotografie interessiert sind, die Sie und Ihre Marke als Expert(in) auf Ihrem Gebiet präsentiert, freue ich mich Sie zu besuchen!



4 Kommentare
  1. Cynthia von der Schmuckburg
    Cynthia von der Schmuckburg sagte:

    Da ist ja Judith sozusagen doppelt und dreifach einer deiner Inspirationen. Für mich liest sich dein Weg sehr schlüssig. Vielleicht, weil ich es im Studium auch liebte, Menschen bei ihren Aktivitäten zu fotografieren.
    Es ist einfach toll, wenn die Fotos soviel von den Menschen erzählen.

  2. Chris
    Chris sagte:

    Liebe Karina
    Ich bewundere deine ausdauernde Mentalität, mit der du den fotografischen Weg immer weiter gegangen bist – egal, auf welchem Erdteil das Schicksal dich grade abgesetzt hatte. Gleichgültig, wie oft du quasi wieder von vorne beginnen musstest. Inzwischen „ist Musik drin“ (läuft es), lese ich zwischen deinen Zeilen und freue mich sehr für dich. Der Imagefilm hat mich sehr beeindruckt. Er zeigt kumuliert, wieviel du im Bereich Fotografie bereits gemacht hast. Und nun lässt du deine kreativen Muskeln in der Personal Branding Fotografie spielen. I would be very happy if you once saw me through your very special lens :-). Liebe Grüsse, Chris

  3. Karina
    Karina sagte:

    Danke Cynthia,
    Die Personal Branding Fotografie macht soviel Spaß, weil viele Menschen nicht gern vor der Kamera posen möchten. Bei den Lifestyleaufnahmen sind sie in ihrer vertrauten Umgebung und tuen vertraute Dinge. So entstehen authentische Fotos. Ja, Judith hat sehr viel dazu beigetragen, wer ich heute bin!

  4. Karina
    Karina sagte:

    Liebe Chris,
    Danke für diese schönen Zeilen. Mittlerweile hätte ich tatsächlich keine Angst mehr, wieder von vorn zu beginnen. Solange man tut was man liebt und weiß, welchen Weg man gehen möchte, dann kommt der Rest ganz von alleine. Ja, dieser Imagefilm ist 2013 entstanden. Es war ein Herzensprojekt. Um sich zu spezialisieren, sollte man all das ausprobiert haben, das man nicht machen möchte ;-). Während der Zeit in den USA hatte ich viele Möglichkeiten, die verschiedenen Arten der Fotografie auszuprobieren und herauszufinden, was mir gefällt. I’ll see you through my lens, liebe Chris! One day … Herzlichst, Karina

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.