In den letzten drei Monaten habe ich es verpasst, Monatsrückblicke zu schreiben. Der letzte ist Anfang August entstanden. Aus diesem Grund kommt jetzt ein Rückblick auf gleich drei Monate. 

August, September und Oktober waren für mich zum einen sehr lang, denn mein Mann, Michael, ist schon seit Mitte August im Einsatz mit der Bundeswehr in Jordanien. Das ist eine lange Zeit für uns beide und natürlich auch für unseren Sohn, Niklas. Jetzt haben wir “nur” noch drei Wochen ohne ihn vor uns. Auf der anderen Seite habe ich mir für die letzten drei Monate, weil mein Mann nicht da ist, viel vorgenommen gehabt, denn so muss ich keine Rücksicht nehmen und kann arbeiten wann ich möchte ;-). Ja, ich arbeite gern, und ich sehe, je mehr ich mich auf mein Geschäft konzentriere und hineinstecke, desto schneller werde ich mit dieser Arbeit erfolgreich. So erreiche ich schneller die Ziele, die ich mir gesetzt habe.

August 2019

Spezialisierung – ein neues Business Modell

Wie ich in meinem Monatsrückblick Juli 2019 geschrieben habe, habe ich mich zum 01.07. in der Fotografie auf Business und Personal Branding Fotografie und Boudoir Fotografie spezialisiert. Ab sofort biete ich diese zwei Richtungen in der Fotografie an, und ich muss sagen, dass ich sehr froh über diesen Schritt bin, denn ich muss mich nicht mehr auf so viele unterschiedliche Arten der Fotografie konzentrieren. Ich spreche nur noch (m)eine Zielgruppe an und kann mich gezielt auf die Sessions vorbereiten. 

Natürlich ist es nicht einfach, wenn man diesen Schritt der Spezialisierung geht, denn man braucht einen langen Atem bis das Geschäft einmal läuft. Ich nutze diese Zeit als Vorbereitungszeit. Ich hatte mir Kunden gesucht, mit denen ich mein neues Geschäftsmodell ausprobieren kann, von denen ich Feedback erhalte und meine Sessions so passgenau abstimmen kann. Weiterhin nutzte ich die Zeit, um meine Webseiten, ja es gibt zwei, eine für Business und eine für Boudoir Fotografie, komplett zu überarbeiten. Ihr dürft gern mal drauf schauen und mir hierzu Feedback geben, was ich verbessern könnte. Ich freu mich, wenn ich Rückmeldung dazu erhalte, denn ich selber bin oft “betriebsblind”.

Visionen näher kommen

Im August überlegte ich, welche Workshops mich wirklich in der Fotografie weiterbringen. Mein Mentor, Steve Kozak, Boardmember bei Professional Photographers of America, veranstaltet jedes Jahr im April mit seiner Organisation Texas Professional Photographers of America, die Texas School, bei der viele verschiedene Workshops, jeweils für eine Woche ein Workshop, angeboten werden. 2020 sind wieder die besten Fotografen vor Ort und geben ihre Workshops über Lichtführung, Portraits, Tiere, Produktfotografie, Babies, Hochzeiten, Familien und natürlich Boudoir Fotografie etc.

Ich habe mit Steve und seiner Frau telefoniert und sie haben mich nochmals ermutigt und bestärkt, dass ich dort hinfliege. Noch am selben Tage buchte ich mein Flugticket nach Dallas. Jacqueline, Steve’s Frau organisiert schon jetzt meinen Aufenthalt. Ich bin so glücklich darüber, zurück zu kommen in meine Fotografie-Heimat, wo ich viele bekannte und mir noch unbekannte Fotografen treffen werde, eine Woche lang den für mich besten Workshop besuchen. Was gibt es schöneres. Das ist mein Geschenk an mich selbst zum 50. ;-)

September 2019

Eventfotografie – Yasemin’s Abschied von den 30ern

Für den 01. September buchte mich Yasemin Bräuning zu ihrer Party, bei der sie Abschied von den 30ern nahm. Ich kenne Yasemin aus meinem Onlinekurs mit Angelika Schlinger, wo wir uns sofort sympathisch waren. Nur ein paar Tage vor der Party rief sie mich an: “Karina, hast Du am Sonntag Zeit und kannst nach Würzburg kommen?”, sagte Yasemin. Sie hatte einen Fotografen, der allerdings keine Zeit hatte. Als sie im Begriff war, Google zu fragen, kam ihr die Idee, mich anzurufen. Ich war sehr überrascht, hatte aber noch nichts geplant. Nach kurzer Überlegung, ob das für meinen Sohn passt, etc. sagte ich zu und fuhr mal schnell am Sonntag, den 01.09. nach Würzburg, wo ihre Party stattfinden sollte.

Ich war noch nie in Würzburg und war sehr beeindruckt von dieser schönen Stadt. Es war ein herrlicher Tag. Die Strecke fuhr sich gut und ich kam pünktlich bei Meral in der Wohnung an. Die Location war genial, Mitten in der Stadt, mit Blick auf den Dom und die Brücke und Restaurants. Meral ist Yasemins Cousine, die ihre Wohnung für die Party zur Verfügung stellte. Ein Buffet wurde aufgebaut und die Gäste trudelten allmählich ein. Ich war eine Überraschung für alle anderen.

Niemand wusste, dass eine Fotografin dabei sein würde. Ich lernte Christiane kennen, die ich auch über meinen Online-Workshop kennengelernt hatte. Das war für uns beide richtig toll. Meral schenkte Yasemin die Musikbegleitung für die Party. Sie brachte eine Straßenkünstlerin mit, die für uns den ganzen Nachmittag Geige spielte. Ich fühlte mich sehr geehrt, an diesem Event dabei zu sein. Yasemin sagte mir, dass sie sich hätte keinen männlichen Fotografen bei diesem Event hätte vorstellen können. Es war wunderbar. Mehr Fotos von diesem Event sehen Sie im Portfolio.

Eventfotografie in Koblenz und Umgebung
Abschied der Dreißiger

Women after Work

Im September 2019 nahm ich bereits das dritte Mal an Women after Work, einem Frauennetzwerk in Koblenz, organisiert von der genialen Gentiana in Zusammenarbeit mit Teresa Michalak, Katja Stein, Veronika Wilms und Theresa Frickel. Das erste Treffen von WaW fand im Juni 2019 statt. Seitdem wächst dieses Netzwerk immer mehr an. Es kommen immer neue wunderbare Frauen zum Netzwerk und wir haben alle gemeinsam schon so viel für uns und jede erreicht. Es ist einfach unglaublich, was für eine Power in diesem Netzwerk steckt. Im September fand unser Treffen an einem speziellen Ort statt, dem DICE – Debeka Innovation Center. Ich kannte diesen tollen Ort schon von meiner Fotosession mit Teresa Michalak. Hinter jeder Ecke verbirgt sich ein weiterer moderner Arbeitsplatz. Bei diesem Treffen brachte uns Anika Meurer die Achtsamkeit näher bevor es zum Netzwerken über ging. Ich habe den Abend fotografisch begleitet. 

Seit Juli war ich jeden Monat dabei, das Netzwerk wächst und jede von uns wächst mit ihm. Es ist einfach wundervoll was wir bisher erreicht haben und wie wir uns gegenseitig unterstützen. Danke an alle.

Eventfotografie in Koblenz
Netzwerktreffen Women After Work – hier: im DICE (Debeka Innovation Center)

Die Hochzeit meines Neffen

Standesamtliche Trauung

Mein Neffe heiratete Anfang September und ich war als Gast eingeladen, denn das Brautpaar wollte, dass ich mich wohlfühlen und nicht als Fotografin arbeite während ihres großen Tages. Sie engagierten eine Fotografin aus der Umgebung von Leipzig, denn die Hochzeit fand in dieser Region statt. Mein Sohn, Niklas, und ich reisten schon donnerstags an, denn die standesamtliche Trauung fand im kleinen Kreis im Standesamt Leipzig statt. Für diesen Tag war keine Fotografin gebucht. Das war auch kein Problem, denn ich habe es liebend gern übernommen, diesen Tag, wenn auch nicht so bedeutend, fotografisch festzuhalten.

Eventfotografie
standesamtliche Trauung in Leipzig

Kirchliche Trauung

Am Samstag fand die kirchliche Hochzeit in der evangelischen Kirche in Gollma bei Landsberg statt. Ich saß zwischen allen anderen Gästen. Die Trauung war wunderschön und sehr ergreifend. Die Braut sah fantastisch aus. Jedoch ertappte ich mich ständig wie ich die Fotografin beobachtete und dachte bei mir, dass sie einige Momente, die für mich als Fotografin wichtig wären, garnicht dokumentiert hatte … Vielleicht lag ich auch falsch.

Die Feier im Schlosshotel Schkopau

Die eigentliche Feier fand im Schlosshotel Schkopau statt. Das Brautpaar hatte alles toll geplant und dekoriert. Ich hatte Zeit mit meiner Familie, die ich auch nicht sehr oft sehe. Das war schön. Die Fotografin war wie eine kleine Maus und machte mal hier ein Foto, mal da, gab allerdings nie eine Anweisung. Es gab einige Aktionen während der Feier, z. B. dass jeder Gast einen Luftballon bekam, den dann alle gemeinsam steigen ließen. Auch hier gab es keine Anweisung der Fotografin wie sie das Bild in Szene setzen könnte. Sie ließ die Gäste einfach machen … (Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Fotograf als “Dirigent” handeln sollte, um das Beste und Kreativste aus den Situationen herauszuholen).

Später fand eine Schlossführung für alle Gäste statt. Währenddessen sollte das Brautpaar fotografiert werden. Als ich auf die Uhr schaute, war es 16.30 Uhr und es war noch nicht das Brautpaar fotografiert, es waren keine Gästefotos mit dem Brautpaar gemacht und auch kein Gruppenfoto. Die Fotografin war bis 17.30 Uhr gebucht … Jetzt hatte ich echt Panik. Das Brautpaar blieb gelassen … ich war es nicht, musste aber mit zu dieser Schlossführung, denn ich war ja Gast. Als wir zurück kamen, hatte sich die Fotografin verabschiedet. Ich fasste es nicht. Sie hat ihren Job nicht zu Ende gebracht und ging pünktlich nach Hause.

Mein Einsatz als Fotografin

So holte ich die Kamera heraus und begann, meinen Job zu machen. Es entstanden nicht nur die Gruppenfotos mit dem Brautpaar, die jede Familie sich sehnlichst wünscht, es entstand auch ein Gruppenfoto von allen, denn mein Sohn hatte zum glücklicherweise seine Drohne dabei. Die selbstgebastelte Fotobox funktionierte nicht, was mich veranlasste, auch die “Quatschbilder” zu fotografieren, denn jeder Gast hatte ein Rubbellos, auf dem stand wie er sich fotografieren lassen solle. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, das Brautpaar im Glanz der Lichter zu fotografieren.

Eventfotografie
Brautpaar
Eventfotografie und Dokumentationen in Deutschland
Gruppenfoto – mit der Drohne aufgenommen

Oktober 2019

Wow, der Oktober war sehr aufregend für mich. Meine Personal Branding Fotografie ist jetzt schon ganz populär. Ich erhalte viel Feedback auf meine Bilder. Nach einer Spezialisierung gerät das Geschäft generell ins Stocken. Auch ich habe diese Erfahrung machen müssen. Aber so langsam komme ich voran. Im Oktober durfte ich, neben Personal Branding Fotos, auch einige Events (siehe Fuckup Night) fotografieren, was mir riesigen Spaß gemacht hat. 

Eine Foto Session für Business Portraits und Personal Branding mit der Steuerberaterin, Doreen Trenkler aus Bendorf

Doreen baut gerade ihre neue Webseite auf und dazu braucht sie Business Portraits und Personal Branding Fotos, um sich auf ihrer Webseite und in Social Media entsprechend zu präsentieren. 

Die Foto Session fand in ihrem Büro statt. Ein gemeinsames Konzept hatten wir vorab erarbeitet und genau abgesprochen. Während einer entspannten Foto Session entstanden viele unterschiedliche Fotos, die ihr für die nächsten Monate auf ihrem Weg zur Sichtbarkeit dienen. Weitere Fotos finden Sie im Portfolio.

Business und Personal Branding Fotos in Koblenz
Steuerberaterin Doreen Trenkler

Eine ganz kurzfristig gebuchte Hochzeitsdokumentation – Neuplanung von Foto Sessions

Elli sendete mir eine Sprachnachricht, ich glaube, es war am Dienstag. Sie sagte, dass sie am Samstag standesamtlich heiraten würde und kurzfristig daran gedacht hat, mich zu fragen, ob ich fotografieren würde. Wow, das war mal spontan. Mein Terminplan war schon voll für den Samstag. Es ärgerte mich sehr, denn Elli ist eine meiner treuesten Kundinnen und ich liebe es, mit ihr zu arbeiten. Ich konnte doch jetzt nicht einfach absagen … Ich machte alles möglich. Die Familien Session war für Samstag geplant. Fragen kostet nix. Ich rief die Familie an und fragte, ob sie auch am Freitag Zeit hätten. Erstmal eher nicht, aber sie riefen mich zurück und konnten mir den Freitag bestätigen, yuhu. 

Ich beobachtete den Wetterbericht. Oh, Sonntag, 27.10. sollte schlechtes Wetter werden … OK. Die Foto Session, die für Sonntag mit einer Familie geplant war, würde ins Wasser fallen, wenn ich sie nicht auch vorziehe. Gesagt getan – das komplette Wochenende habe ich umgeplant. Und alles hat funktioniert. Den 85. Geburtstag von Katharina am Sonntag, 27.10. konnte ich leider nicht verlegen. Diese Dokumentation musste drinnen stattfinden, was eine große Herausforderung für alle war, denn ca. 30 Leute in einem Restaurant fotografieren, war nicht witzig. Und doch sind tolle Bilder entstanden. 

Alle waren glücklich und hatten eine entspannte Zeit. 

Am meisten freute ich mich darüber, dass ich Elli ihren Wunsch nicht abschlagen musste. 

standesamtliche Trauung in Polch

Was erwartet mich im November?

… nur noch drei Wochen bis mein Schatz aus Jordanien wieder zurück kommt. Wir freuen uns sehr. Mein Sohn Niklas feiert seinen 16 Geburtstag. Eingeladen sind 16 Jugendliche. Mein Fotostudio bietet genug Platz zum Feiern. Wir sind gespannt. Außerdem erwarten mich Personal Branding Sessions und ganz sicher gibt es einige Sessions zum Thema Weihnachten.

Haben Sie schon einmal dran gedacht, eine Weihnachtskarte für Ihr Unternehmen mit Ihrer Person zu personalisieren? Weihnachtskarten müssen keine Fotos enthalten, auf denen Weihnachtsdeko zu sehen ist. So können Sie diese Fotos auch allgemein für Ihren Blogartikel oder Social Media und Webseite nutzen. Fragen Sie mich diesbezüglich gern. Ich erstelle ihnen ein individuelles Angebot.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.