Personal Branding und Business Fotografin in Koblenz

Spezialisierung als Fotografin und warum!

Vor genau 2 Jahren bin ich von den USA nach Deutschland zurückgekehrt. 

In den USA habe ich vorwiegend Familien und Kinder fotografiert, aber schon dort hat meine Liebe zu  Business Portraits und Boudoir Sessions begonnen. Warum ich mich jetzt auf Business und Personal Branding Fotografie spezialisiere, erfahren Sie in diesem Artikel.

Den eigenen Stil konnte ich dort noch nicht entwickeln, weil ich nach meinem Studium erst einmal herausfinden wollte, was mir in der Fotografie am meisten liegt. Erst durch meine Prüfungen bei Professional Photographers of America, die ich 2017 und 2018 abgelegt habe, hat sich mein fotografischer Stil vertieft.

Dann wieder in Deutschland, habe ich schnell gemerkt, dass sich die Fotografie hier wesentlich von der in den USA unterscheidet. In den USA und auch in Deutschland gibt es weltklasse Fotografen, die auf höchstem Niveau arbeiten. Mein Studium der Fotografie habe ich in den USA abgeschlossen und dort mein erfolgreiches Fotostudio aufgebaut. Meine diesbezüglichen Erfahrungen bezogen sich alle auf den amerikanischen Markt. So viel es mir anfänglich nicht so leicht, hier in Deutschland Organisationen und Events für Fotografen zu finden.

Wie unterscheidet sich die Fotografie in den USA und in Deutschland

In Deutschland wird bei Fotos sehr großer Wert auf Kreativität gelegt. Professionelle Fotografen müssen sich auf dem Markt behaupten und einen Stil anbieten, der sich wirklich von Fotos mit dem Smartphone unterscheidet. 

Portraits, so wie sie in den USA zu ganz vielen Anlässen gemacht werden, gibt es hier nur selten. In den USA stehen die Regeln der Fotografie im Vordergrund, beim Posing und bei der Lichtgestaltung.

Anforderungen für Abschlüsse in der Fotografie in den USA

Schon während meines Studiums an der NMSU-A und später, Anfang 2018, als ich mein CPP (Certified Professional Photographer) gemacht habe, gab es neben der mündlichen Prüfung, die aus 100 Fragen bestand, auch den praktischen Teil. 

Hierzu waren Fotos gefordert, die die Regeln der Portrait Fotografie widerspiegeln. 

  • das Posen musste genau zur Situation, die im Bild gezeigt wird, abgestimmt sein. 
  • Das Licht musste perfekt eingestellt sein und die verschiedenen Lichtmodelle eingehalten werden. 
  • Belichtung entsprechend Mann oder Frau, rundes oder langes Gesicht, große oder kleine Nase, etc.
  • Der Gesichtsausdruck musste zum Licht passen, 
  • die Farben mussten harmonieren, 
  • die Kamera musste im richtigen Winkel angesetzt sein, um nur einige zu nennen.

Dies sind nur einige Dinge, die in jedem einzelnen Bild beachtet werden mussten. Genau diese Dinge haben meinen Stil in der Fotografie geprägt. 

Unterschiedliche Kundenwünsche

In den USA werden Wand Portraits und Fotoprodukte sehr geschätzt. Sie spiegeln den Lebensstil und das Selbstverständnis der Menschen und ihrer Mentalität wider. Vielleicht liegt das auch daran, dass professionelle Fotografen diese hochwertigen Produkte sehr bewerben und schätzen. 

Mit dem Umzug nach Deutschland habe ich mein eigenes Selbstverständnis der Fotografie neu überdacht und auf den Prüfstand gestellt: Ist es mir möglich hier, dieselbe Art von Fotografie anzubieten wie ich das in den USA gemacht habe? 

Anfänglich habe ich versucht, mein Business in Deutschland wie auch in den USA weiter zu führen. Doch schnell merkte ich, dass hier keine Wandbilder gewünscht sind. Die Kunden wünschen sich weniger Bilder und kleinere Formate, wie z.B. einen 13 x 18 cm Ausdruck für die Oma.

Meine letzte Familien Session

Ich liebe Familien Fotografie. Trotzdem war dies meine vorerst letzte Familien Session. Elena und ihre Familie sowie ihre Schwester Alex und ihre Familie kamen aus Puerto Rico zu Besuch nach Koblenz. Einige Monate vorher haben sie einen Fotografen hier gesucht, der Familien Portraits von ihnen an einer für Amerikaner außergewöhnlichen Location, macht. Sie fanden mich in Instagram und buchten mich. Ich organisierte alles und holte sie zu ihrer Session ab. Wir fuhren zur Burg Eltz, ein Traum für jeden Amerikaner. 

Die Session war einfach wunderbar. Die Familie war mir sehr dankbar für die Organisation und auch dafür, dass ich für sie da war. Wir verbrachten einen wunderschönen Nachmittag zusammen, und zwischendurch kamen mir tatsächlich die Tränen, weil es einfach so anders mit diesen Leuten war. Es versetzte mich zurück in meine Zeit in den USA. Ich kann es nicht beschreiben, warum eine Familien Session so anders ist mit diesen Leuten. Sie sind einfach so dankbar für alles und einfach glücklich. Das gibt es bei deutschen Familien kaum in dieser Form. 

Mit diesen glücklichen Momenten sage ich Goodbye zur Familien Fotografie. Lesen Sie nach diesen Bildern wie es weitergeht bei Karina Schuh.

Meine neue Spezialisierung

Da die Unterschiede in der Familien Fotografie zwischen den USA und Deutschland zu groß sind und meine Liebe zu Business Portraits und Boudoir Sessions sehr groß ist, habe ich mich im Juni 2019 dafür entschieden, ab sofort keine Familienfotografie mehr anzubieten. Zwei Jahre habe ich versucht, diese beiden Welten zu vereinbaren und für mich einen gangbaren Weg zu finden, wie ich auch in Deutschland diese Art der Fotografie anbieten kann. Immer mehr wurde mir klar, dass diese Unterschiede nicht so einfach zu überwinden sind.

Jetzt ist die Entscheidung gefallen:

Ich biete ab sofort ausschließlich Business Portraits und Boudoir Sessions an. 

Meine neue Webseite ist schon online. Ich habe viel geschrieben zum Thema Business und Personal Branding Fotografie. Das ist nun meine Nische, in der ich mein Können und meine Profession als Fotografin ausüben werde. Testimonials meiner ersten zufriedenen Kundinnen können Sie bereits auf meiner Webseite lesen.

Personal Branding als Chance für jede(n) Unternehmer*in 

Was möchte ich mit Personal Branding erreichen? Ich möchte Unternehmer*innen und Selbständigen die Möglichkeit bieten, sich professionell im Internet zu präsentieren. Dazu gehört, auf der Webseite, die persönlichen Seiten einer Marke zu zeigen mit professionellen Bildern. Heutzutage ist es so wichtig, dass man ein Gesicht zur Marke hat und die Story dahinter versteht. 

Es macht mir vor allem so viel Spaß, weil ich sehr viel von den verschiedenen Unternehmer*innen lerne, über die Unternehmen und die Persönlichkeit. Das ist eigentlich das Schönste, was mir an der Personal Branding Fotografie gefällt. Ich kann meine Kreativität in jeder einzelnen Session ausleben, ob technisch oder gestalterisch. Und darin blühe ich auf.

Boudoir Fotografie

Die andere Art von Fotografie, die ich anbiete, ist die Boudoir Fotografie, eines meiner liebsten Dinge in der Fotografie. Frauenkörper zu fotografieren, mit Licht malen, Rundungen kaschieren und diesen Frauen eine tolle Zeit geben, dass sie sich rundum wohlfühlen und dabei ihr Selbstbewusstsein stärken. Das ist meine Stärke und mein Wunsch. Deshalb werden wir jede Session zelebrieren. 

Es wird hierzu eine neue Webseite geben, da ich beide Arten der Fotografie nicht vermischen möchte. Diese ist im Aufbau. Sobald diese Marke entstanden ist, werde ich wieder darüber berichten.

FAZIT

Ich bin sehr glücklich, meinen Weg in der Fotografie gefunden zu haben. In dieser Nische kann ich meine professionelle Ausbildung in den USA mit meinen persönlichen Vorlieben und Fähigkeiten verbinden. Hier kann ich wirklich kreativ werden und meinen eigenen Stil ausdrücken. Denn wie es mir geht und was mir wirklich Freude macht, spiegelt sich in all meinen Fotos und Bildern wider. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.