Somba Kickstart – The Game Changer

Somba Kickstart

Am 31.12.2022 habe ich mich dafür entschieden, das Programm „Somba Kickstart“ von Sigrun Gudjonsdottir  zu buchen, bei dem ich in 10 Wochen lerne, wie man einen Online Kurs erstellt. Wie aufregend, denn ab sofort sollte ich über meine Komfortzone weit hinausgehen. Mein Business verändert sich und ich möchte nicht auf der Stelle treten. Dieses Abenteuer ist aufregend und neu.

Somba Kickstart

Wie es dazu kam, dass ich Somba Kickstart buchte

Die Entscheidung zu lernen, wie ich einen Online Kurs erstelle, habe ich nicht mal eben so getroffen. Sie ist ganz langsam gewachsen. Seit 2018 habe ich immer wieder von Sigrun.com gehört und habe mit erlebt, wie viele Frauen in meinem Online Netzwerk bei Sigrun.com gelernt haben, wie man einen Online-Kurs erstellt. Viele dieser Frauen haben sich bis heute sehr erfolgreich ein Online-Business aufgebaut. Ein wunderbares Beispiel dafür ist Judith Sympatexter Peters, bei der ich 2018 meinen ersten Kurs zum Bloggen gebucht habe. Mittlerweile führen sie und ihr Mann ein sehr erfolgreiches Online-Business. Es gibt einige weitere Frauen, die ich dadurch online wachsen sehen habe.

12 Masterclasses von Sigrun.com

Für mich stand es außer Frage, dass ich online arbeiten kann, muss ich doch vor Ort die Menschen fotografieren. Ich konnte mir lange nicht vorstellen, was ich online anbieten könnte. Und außerdem weiß ich nicht, wie man jemandem etwas beibringt. Im letzten Jahr hatte ich das ganze Jahr über Schmerzen im rechten Arm, bzw. in der Schulter. Ich habe oft darüber nachgedacht, was ich denn machen würde, wenn ich die Kamera nicht mehr halten könnte.

2022 hatte ich zwei Kund’innen B-2-B und habe sie dabei unterstützt, ihre eigene Website zu erstellen. Das Feedback, das ich dafür erhielt, bestärkte mich, dass auch ich mein Wissen vermitteln kann.

Ende des Jahres sah ich, dass Sigrun.com wieder ihre 12 Masterclasses anbietet, in denen sie Step-by-Step die Wege zum Online-Business erklärt. Ich meldete mich dafür an. Bis dahin hatte ich mich jedes Mal angemeldet, sie aber nicht angehört.

Ab 25.12.2022 verfolgte ich jeden Tag eine Masterclass. Als ich mir diese an hörte, wurde mir mehr und mehr klar, dass ich so viel zu geben habe und andere Menschen mit meinem Wissen unterstützen kann.

Ich buchte am 31.12.2022

Ich sah, dass Kerstin Sönnichsen, auch Fotografin für Personal Branding, Unterstützung für die Teilnahme an Somba Kickstart anbot und telefonierte am 30.12.2022 mit ihr. Kerstin erklärte mir nochmal im Detail, wie dieser Kurs aufgebaut ist und warum ich daran teilnehmen sollte. Sie erzählte mir von ihrer eigenen Geschichte. In der Zwischenzeit gab Sigrun.com bekannt, dass sie die Anmeldung zum Programm vorgezogen habe, weil so viele Frauen interessiert waren und sie legte noch einen Bonus drauf.

Ich setzte mir eine Deadline bis zum 31.12.2022 und sagte mir, dass, wenn ich mich bis dahin nicht entschieden habe, Somba Kickstart zu buchen, ich mich nicht mehr anmelde. So schlief ich eine Nacht darüber und klickte am 31.12. auf BUCHEN.

Mann, war das aufregend.

Die Reise mit “Somba Kickstart” beginnt

Am 23. Januar war der offizielle Start von Somba Kickstart. Und weil ich schon so früh gebucht hatte, konnte ich mich rechtzeitig auf diesen Start vorbereiten. Mit Kerstin an der Seite, die dafür eigens eine Facebook Gruppe gegründet hat und darin eine kleine Anzahl an Frauen auf ihrem Weg begleitet, starteten wir zuerst einmal, unseren Ideal Client zu beschreiben und auszuarbeiten. Das war gar nicht so einfach. Ich hatte dies schon öfters mal gemacht, aber noch nie so intensiv. Es war toll. In unserer kleinen Gruppe konnten wir uns gegenseitig unterstützen, bis wir unseren Ideal Client beschrieben hatten.

Auch bekamen wir vorab die Tools an die Hand, die wir für den Start benötigen würden. So habe ich direkt meine Email Liste, die schon bestand, von SendinBlue zu Activecampaign umgezogen und entsprechend eingerichtet. Ich habe meine Social Media Accounts angepasst und meinen PayPal-Account entsprechend ergänzt. Und jetzt geht sie los, meine Reise mit „Somba Kickstart“, auf die ich dich hier mitnehme.

Woche 1

Woche 1 - Somba KickstartAm Montag bekamen wir die Aufgaben für die erste Woche. Wir sollten eine Umfrage erstellen und diese an unser Netzwerk, im besten Fall an unseren Ideal Client, schicken, um herauszufinden, was sich unsere Zielgruppe von uns wünscht. Zum Glück hatte ich vorab die Zeit, meinen Ideal Client herauszufinden.

Wir bekommen in einer großen Facebook-Gruppe auf Englisch Unterstützung, bekommen Gelegenheiten zum Austausch während Zoom-Calls und wir haben einen Buddy zugeteilt bekommen, der/die zu einem passt. Ich bekam Magdalena als Buddy zugeteilt, eine Unternehmerin aus Polen, die Frauen in den 30er Jahren unterstützt, um sich von ihren Ängsten in ihrer Karriere zu befreien, um beruflich wachsen zu können.

Nachdem mein Fragebogen erstellt war, die Fragen standen, kam die technische Herausforderung hinzu, die ich ziemlich einfach umgesetzt habe.

Jetzt hieß es, die Zielgruppe zu erreichen und so viele Antworten wie möglich zu bekommen. Mehrmaliges Posten auf Instagram, Xing, Facebook und LinkedIn, WhatsApp und Newsletter und darum zu bitten, dass der Fragebogen ausgefüllt wird, war eine richtige Überwindung.

Meine Umfrage hat sich während der ersten Woche durch die Unterstützung von unserer Gruppe mit Kerstin und den Austausch mit Magdalena  immer weiterentwickelt. Ich konnte mich immer mehr in meinen Ideal Client hineinfühlen. Bis zum 29.01. sollten wir Antworten sammeln.

Ich bin sehr dankbar, dass ich von 30 tollen Unternehmerinnen Feedback erhalten habe und so herausfinden kann, wie sie sich Unterstützung wünschen würden.

Diese erste Woche hat mich schon sehr viel Überwindung gekostet. Das Programm war sehr fordernd. Ich habe es geschafft, an allen Zoom-Calls und Breakout-Sessions teilzunehmen und meine Aufgaben gut zu lösen.

Woche 2

Woche 2 - Somba KickstartIn der 2. Woche haben wir alle Antworten ausgewertet und wir sollten drei Interviews mit für uns fremden Menschen aus der Umfrage führen. Das war eine Herausforderung. Trotzdem bin ich sie angegangen.

Ich habe drei verschiedene Interviews geführt und habe nochmal in mein Thema hineingefühlt.

Die Antworten von der Umfrage, das Wording, die Ausdrücke, die verwendet wurden und die Dinge, die nicht verstanden wurden, habe ich zusammengefasst und aufgeschrieben, so auch die Antworten der Interviews. So konnte ich herausfinden, was meine Kundinnen sich wünschen und was ihnen Schwierigkeiten bereitet. Das war vielleicht spannend. ;-).

Mit diesen Worten ging es daran, den Online-Kurs grob zu formulieren, Name, Versprechen, Beschreibung und für wen dieser Kurs ist.

Meine ersten Ideen für einen Online-Kurs waren geboren. Doch … nachdem ich diesen in unserer Gruppe geteilt hatte, bekam ich das Feedback, dass es nicht rund formuliert war und ich noch die falsche Zielgruppe ansprach. Ich feilte jeden Tag an meinem Kurs bis er endlich stand. Es war nicht leicht. Meine letzte Änderung war gemacht und ich entschied mich für den Kursnamen: Lass Bilder sprechen … Und dann bekam ich Feedback von Kerstin, dass dies ihr erster Kickstart-Kursname war, als sie 2019 ihren ersten Kurs gab.

Ich startete noch einmal neu und fand, dass der Name „Bring Magie in deine Bilder“ für mich gut passte.

Während dieser Woche stimmte ich mich immer wieder mit meinem Buddy, Magdalena, ab, mit der ich die ganze Zeit im Austausch stand. Wir halfen uns beide sehr bis unsere Kursideen standen.

Für die technische Umsetzung der Woche 2 haben wir unseren Zoom-Account auf die Bezahltversion aufgestuft, da man damit auch länger und mit bis zu 100 Teilnehmer zoomen kann. Dies brauchen wir für unseren Online-Kurs. Auch ein Terminbuchungstool haben wir eingebunden.

Alles in allem fallen mir die technischen Aufgaben immer sehr leicht. Das schriftliche beschäftigt mich schon immer sehr, weil ich mich da noch ziemlich unsicher fühle. Aber ich habe meine Kursbeschreibung mit der Unterstützung unserer kleinen Gruppe fertiggestellt.

Woche 3

Bring Magie in deine Bilder

Bring Magie in deine Bilder – Onlinekurs

Am Montag, 06.02., bekamen wir neue Aufgaben. Jetzt wurde es ernst. Wir mussten unsere Kursbeschreibung fertig stellen. Diese musste zu Somba Kickstart eingereicht werden. Wir bekamen neue Instruktionen wie die Kurse stattfinden. Das Datum wurde bekanntgegeben für den 20. Februar 2023. Er endet am 19. März 2023. Wie aufregend.

Hier gehts zu meinem allerersten Online-Kurs: https://karinaschuhphotography.com/bring-magie-in-deine-bilder/

Ab sofort hieß es Werbung machen für den Kurs. Ich hatte ein Foto für meine Werbung im Kopf, das ich für meine Werbung verwenden wollte. Dieses passte ich in Canva an.

Ich startete damit, dass ich mir noch schnell eine Landingpage für meinen Kurs erstellte. Diese stand am Montag Mittag. Mir war dies wichtig, damit ich die Besucher direkt dorthin leiten kann, weil es einfach viel professioneller aussieht.

Danach passte ich meine Titelbilder auf Facebook an und postete auf Instagram und Facebook jeweils eine Story, alles immer mit dem Link zur Landingpage. Abends, 20 Uhr, hatte ich, obwohl ich noch keinen Text für den Kurs in der Werbung veröffentlicht hatte, schon zwei Anmeldungen für meinen neuen Kurs. Es war unglaublich.

Jetzt wurde es ernst. Die Kursidee wurde geboren.

Ich wußte, ich muss diesen Kurs ab sofort täglich bewerben. Und deshalb fragte ich Marija für Ideen. Marija Miscovic ist Virtuelle Assistentin für Social Media. Sie erstellte mir Contentideen für jeden Tag. Auch kommen darin Reels und Videos vor, u. A. Live-Videos 😱, womit ich mich garnicht anfreunden kann. Trotzdem war mir dieser Plan eine riesengroße Hilfe.

Um Videos aufzunehmen, habe ich mir jetzt extra eine Wand grau gestrichen, vor der ich dann Videos und Fotos aufnehmen kann. Die ersten Versuche waren eine Katastrophe und ich habe sie wieder gelöscht. Ich mag es einfach nicht, frei vor der Kamera zu reden. Nach und nach wurde es besser. Ich muss dran bleiben und üben.

In unserer Gruppe von Kerstin unterstützen wir uns gegenseitig sehr. Bei dem einen läuft die Werbung gut, bei den anderen eher schleppend. Die Motivation ist hier sehr wichtig.

Immerhin habe ich am Ende von Woche 3 schon 26 Anmeldungen für meinen Kurs. Das ist toll.

Woche 4

Am 13.02. bekamen wir eine lange Liste an Aufgaben. Technische Aufgaben waren z. B. das Erstellen der Facebook-Gruppe, und er wir unseren Kurs halten werden. Uns wurde wieder alles Schritt für Schritt erklärt. So fühlt man sich sicher. Die Umsetzung der technischen Seite ist für mich wieder einmal leicht.

Doch nun sollten wir das erste Modul für unseren Kurs erstellen. Und, da ich noch nie einen Kurs geleitet habe, wusste ich hier garnicht, wo ich überhaupt anfangen sollte. Ich wußte ungefähr, was mein Kurs beinhalten soll, jedoch war mir nicht klar wie ich diesen strukturiere. Uns wurde gesagt, dass wir es nicht zu aufwändig machen sollen, weil unsere Teilnehmer unsere Aufgaben umsetzen sollen und nicht zu viel Zeit damit verbringen sollen. Dazu kam, dass wir ab der ersten Woche in der Gruppe live gehen sollten, uns per Video vorstellen sollten, etc., alles Dinge, die ich nicht gewöhnt bin und die ich nicht einfach umsetzen kann. Aber mit der Zeit werde ich mich wohl daran gewöhnen.

Anfang der Woche wurde von Sigrun die Liste mit allen 530 Kursen veröffentlicht. Es war unglaublich, wieviele Frauen sich in dieses Abenteuer Kickstart gewagt haben. Und ich kann es immer noch nicht glaube, ich bin eine von 530 Teilnehmerinnen.

Die Videos für den Kurs waren richtig schwierig. Das Willkommens-Video habe ich mindestens 30 x gemacht. Ich habe es schon am Donnerstag der Woche erstellt, weil ich es vom Tisch haben wollte. Daraufhin bekam ich Rückmeldungen von meiner kleinen Somba Kickstart Gruppe und habe es am Freitag noch einmal aufgenommen. Kerstin Sönnichsen hat mir sehr wertvolles Feedback darauf gegeben, das ich für mich auch in Zukunft nutzen werde.

Am Donnerstag war ich so ausgepowert, das ich nicht mehr denken konnte. Neben den ganzen Vorbereitungen zum Kurs, sollte der Kurs weiterhin promotet werden. Und das war garnicht so einfach. Zum Glück hatte ich Marija, die mich hier komplett unterstützt hat, Inhalte geschrieben und Ideen gegeben hat. Eine Idee wollte ich umsetzen, und zwar einmal Live auf Instagram gehen. Ich dachte ich kann das mal versuchen. Jedoch ist das total in die Hose gegangen, weil ich Panik bekommen und gestottert habe, und dann klingelte auch noch mein Handy, und so war ich komplett raus. Danach war ich fix und fertig und war erst einmal eine Runde Walken, um den Kopf frei zu bekommen.

In einer Email informierte ich alle Teilnehmer über die Facebook Gruppe und als ich sie am Freitag Abend eröffnete, warteten schon 25 Teilnehmerinnen darauf, dass sie endlich dabei sein könnten. Das war toll.

Am Freitag und Samstag arbeitete ich den ganzen Tag an meinem ersten Modul für den Kurs. Ich schrieb alles herunter, was ich mit reinnehmen wollte. Es wurde doch ganz schön viel. Nebenbei hatte ich noch zwei Foto Sessions Bilder zu bearbeiten. Das war auch wichtig.

Am Sonntag Morgen war ich dann soweit und konnte mein Video mit den Aufgaben für den Kurs aufnehmen, das für Montag vorgeplant wurde. Und siehe da, ich habe es in einem Rutsch aufgenommen, hatte ich doch die Präsentation, die ich eh erklärte, als Vorlage und konnte mich daran lang hangeln. Ich erstellt noch das eine oder andere Erklär Video mit Posen, Licht und der Schokoladenseite und plante alles für Montag Morgen vor. Bis Montag hatte ich 115 Anmeldungen und 93 Mitglieder waren bis dahin in der Gruppe. Erinnerungsmails gingen heraus und jetzt konnte es endlich losgehen.

Zusammengefaßt kann ich sagen, dass dies die absolut anstrengendste Woche bisher von Somba Kickstart war. Ich bin gefühlt jeden Tag über meine Grenzen hinaus gegangen und habe nicht nur einmal darüber nachgedacht, warum ich das alles mache. Doch ich bin dabei und werde dieses Abenteuer Kickstart durchziehen.

Woche 5

Woche 5 Somba Kickstart

Am 20.02. startete mein aller erster Onlinekurs BRING MAGIE IN DEINE BILDER. Am Montag war es mir wichtig, dass die Teilnehmer die Aufgaben für die erste Woche pünktlich erhielten. Alles hat geklappt. Ich habe noch meine Liste mit den Teilnehmerinnen verglichen und Nachzügler angeschrieben, aber alles funktionierte super. Danach konnte ich mich den Aufgaben von Somba Kickstart widmen. Listen mussten umgeschrieben und abgeändert werden. Meine Landingpage wurde angepasst, Email-Automatisierungen sollten natürlich auch angepasst werden, und, und, und. Und das eigene Business läuft auch weiter. Ich fühlte mich wie im Marathonlauf.

Und bei der vielen Arbeit sind mir auch einige Dinge passiert, die nicht hätten sein sollen. Aber nur dadurch lernen wir.

  • Mein Intro-Video war eine sehr schüchterne Angelegenheit.
  • Eine Erinnerungsmail mit dem Zoom-Link ging an alle meine Kontakte heraus, nicht nur an die Kursteilnehmer (zum Glück kam niemand live dazu).
  • In meinem Video mit der Wochenaufgabe sieht man meine Präsentation groß und mich ganz klein. Allerdings zeige ich die ganze Zeit Beispiele an mir.
  • Zeigen des Handybildschirms ging im Live daneben.

Woche 1 von 4 meines neuen Online-Kurses BRING MAGIE IN DEINE BILDER.

Selfies mit dem Smartphone - Bring Magie in deine Bilder

Endlich bin ich angekommen. Nachdem ich am Montag, 20.02., mein erstes Erklärvideo sowie das dazugehörige Pdf in die Gruppe geladen habe, startete die Interaktion in der Gruppe. Immerhin hatte das Video ganze 28 Minuten. Und ich habe es in einem “Take” aufgenommen. Es war nicht perfekt, aber es hat gepasst.

Diese Woche ging es um das Selbstportrait. Die Aufgabe der Woche war, ein Selbstportrait im Innenraum unter Berücksichtigung meiner Anleitung zu erstellen.

Die Teilnehmerinnen hatten viel Spaß dabei und posteten aktiv in der Gruppe. Ich habe mein Feedback zu den Bildern gegeben, um die Selbstportraits zu verbessern. Am Anfang waren diese noch verbesserungsbedürftig, am Ende der Woche konnte sich das Ergebnis sehen lassen. Die Facebook-Gruppe macht viel Spaß. Es ist das erste Mal, dass ich eine Facebook-Gruppe leite. Durch die vielen Rückmeldungen und Posts macht es viel Spaß, das Wissen zu teilen und aktiv zu sein.

Meinen Feedback-Fragebogen habe ich Mitte der Woche rausgeschickt. Bis zum Wochenende habe ich so tolles Feedback von den Teilnehmerinnen erhalten, dass ich ganz beflügelt war.

Ich freue mich wie ein Kullerkeks, dass ich mich für diesen Kurs entschieden habe! Das ist genau, was ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt brauche, weil meine Fotos, die ich in die Welt setze, sind schrecklich. Ich setze meine Fotos für die #12von12 ein und bin entsetzt über mein Ergebnis und fasziniert vom Ergebnis der anderen. Ich will das ändern!

 

Man merkt, dass du so einen Onlinekurs zum ersten Mal machst. Du bist nervös und vor Gruppen sprechen ist dir neu. Ich finde es toll, dass du so mutig bist und es anbietest, denn genau so lernt man das. Jedes Mal wirst du besser. Und über die Qualität des Inhaltes brauchst du dir gar keine Sorgen machen, denn der ist super, weil du im „Saft“ stehst. Weiter so! Und danke für dein vieles Wissen.

 

Ich finde dich großartig! So sympathisch, engagiert und hilfsbereit, uns an deinem großen Wissen als Profi teilhaben zu lassen.

Mit diesen Teilnehmerinnen ist es einfach, einen Onlinekurs zu halten. Ich bin überglücklich, dass ich mich zu diesem Schritt überwunden habe und freu mich auf alles, was da noch kommt.

Woche 6

Woche 6 - Onlinekurs - Bring Magie in deine BilderIn Woche 6 fühlte ich mich einfach schon sehr wohl in meinem Kurs. Es ging weiter mit einem tollen Austausch in der Gruppe.

Thema von Woche 2 war Personal Branding Fotos / Lifestyle Fotos in Innenräumen, die die Marke widerspiegeln. So konnten die Teilnehmerinnen ihre Selbstportraits von Woche 1 weiter vertiefen! Auf Wunsch einiger Teilnehmerinnen fügte ich Flatlays und Produktfotos hinzu für diejenigen, die ihre eigenen Accessoires und Produkte fotografieren möchten.

Beides kam richtig gut an. Schon am Dienstag der Woche bekam ich Feedback auf Instagram, dass Selbstportraits jetzt viel mehr Spaß machen und die Teilnehmerinnen sich viel wohler vor der Kamera fühlen. Und genau das ist es, was ich erreichen wollte. 

Am Live-Call am Donnerstag nahmen acht Teilnehmerinnen teil. Ich hatte schon einige Fragen gesammelt, die ich auf jeden Fall abarbeiten wollte und die Teilnehmerinnen haben auch ihre eigenen Fragen mitgebracht. Dieses Mal habe ich es geschafft, meinen Smartphone-Bildschirm zu teilen. So konnte ich direkt vorführen, wie ich meine Fotos aufnehme und bearbeite. Wir probieren es an einem Selfie und an einem Flatlay! Die Teilnehmerinnen haben viel für sich mitgenommen!

Mega sympathisch, herzerfrischend und sehr wertschätzend : ). Vielen lieben Dank für die guten Erklärungen, die guten Beispielvideos, die vielen Infos und die mega Motivation und die super sympathische Lösungsfindung. Super Workshop, ich bin begeistert.

Dein Workshop ist total klasse, hab jetzt schon soviel dazu gelernt. Freu mich auf die nächsten zwei Wochen! Es ist einfach unglaublich fazinierend und finde deine Arbeit sehr wertschätzend! Lieben, lieben Dank!

Ich bin begeistert von dem Austausch und dem Support in der Gruppe, den Du möglich gemacht hast. Deine Ausstrahlung, Deine Tipps und wie Du das angehst, was Du alles zeigst – das ist so wertschätzend und wertvoll zugleich. Ich konnte schon ganz viel mitnehmen. Und die Gruppe hat geholfen, dran zu bleiben. Mir macht fotografieren jetzt viel mehr Spaß und die Ergebnisse sind planbarer + besser.

Woche 7

Somba Kickstart Woche 7Modul 3 meines Onlinekurses startete sehr ruhig. Thema dieser Woche war Outdoorfotografie. Das Wetter lud nicht gerade zum Fotografieren in der Natur ein. Es war sehr kalt und windig, teilweise regnerisch.

Nachdem ich am Montag die Wochenaufgabe in die Gruppe gestellt hatte, dachte ich, dass ich als gutes Beispiel vorangehen sollte und traf mich ganz spontan mit meiner Freundin, Joanna. Wir wanderten über Felder und unbefestigte Wege, bis wir auf einer Obstbaumwiese ankamen. Es war keine Sonne da, was zum Fotografieren gut ist, aber so konnte ich dazu auch keine Beispiele zeigen. Aber ich zeigte in einem kurzen Video, wie ich mich selbst mit Stativ fotografierte und Joanna machte Fotos in den verschiedensten Posen von mir. Zum Schluss machten wir noch Beispielfotos an einer Kirche, Mauer, Treppe, etc.

Mit diesen Fotos motivierte ich meine Teilnehmerinnen in der Facebook-Gruppe. Und jetzt posteten einige Teilnehmerinnen auch ihre Fotos. Mit meinem konstruktiven Feedback konnten diese immer verbessert werden.

Am Donnerstag fand der wöchentliche Live-Call mit vier Teilnehmerinnen statt. Es war eine lustige kleine Gruppe und wir konnten viele Fragen abarbeiten. Die Stunde verging wie im Fluge.

Und auch bis zum Wochenende fand ein reger Austausch statt. Das Feedback der Teilnehmerinnen macht mich sehr stolz.

Tausend Dank, dass du dein Wissen so mit uns teilst Janine

Dein Kurs ist Klasse. So gehaltvoll, verständlich und praxistauglich. Hinzu kommt deine sympathische Art – ich bin rundum begeistert. Tausend Dank! Astrid

Ich bin ganz begeistert, wie viel man aus Smartphones-Fotos rausholen kann, wenn man weiß wie. Dein Feedback zu den Fotos ist Gold wert. Und es macht unglaublich viel Spaß!” Carla

Woche 8

Woche 8 Somba KickstartWow, was für eine Energie es auch in Woche 4 meines Online-Kurses gab. Diese Woche ging es darum, die eigenen Fotos für Posts vorzubereiten. Gleichzeitig haben wir auch Modul 1 – 3 gefestigt.

Die Woche startete zunächst etwas ruhig. Doch ich habe Wege gefunden, die Teilnehmerinnen zum Austausch zu motivieren. Es war richtig toll und es sind viele Beispielfotos gepostet worden.

Den Live-Call mit Fragen haben ich diese Woche auf Wunsch einiger Teilnehmerinnen auf nachmittags gelegt und so nahmen 10 Teilnehmerinnen teil. Die Stimmung konnte nicht besser sein. Wir haben viele Fragen geklärt und haben in dieser Runde schön geplaudert.

Ich habe zum Celebration Call aufgerufen und die Teilnehmerinnen dafür mit einem Bonus motiviert. Ich habe ihnen auch angekündigt, dass ich die Gruppe noch eine Woche länger geöffnet lasse, da einige danach gefragt haben. Viele konnten die Aufgaben nicht machen, weil sie krank waren. Sie haben sich riesig gefreut.

Mit meinem Buddy, Magdalena, die einen Kurs entwickelt hat, wo die Teilnehmerinnen fast nicht mitmachen, habe ich am Freitag telefoniert. Sie war jetzt nach der 4. Woche ziemlich down, weil es für sie unheimlich anstrengend war, diese vier Wochen in ihrer Facebook Gruppe aktiv zu bleiben, trotz mangelnder Teilnahme. Bisher war sie sehr motiviert. Sie hat alles möglich gemacht und Beispiele gefunden, die die Teilnehmerinnen motivieren sollten mitzumachen. Vergebens. Jetzt war der Tag da, wo für Magdalena so einiges zusammenbrach. Sie nahm sich sogar eine Woche Urlaub, damit sie sich davon erholen kann. Das tat mir sehr leid.

Sicher liegt dies an dem Kursthema. „Lass Träume wahr werden“ Sie spricht junge Frauen an, die Angst haben, ihre Träume zu leben und hilft ihnen mit dem Kurs, dass sie lernen ein selbstbewusstes schönes Leben zu führen.

In Somba Kickstart wurde uns aufgegeben, dass wir einen Celebration-Call mit einem Extra Bonus ankündigen sollten.

Alles in allem startete diese Woche etwas ruhiger, aber mit meiner Motivation habe ich es geschafft, die Teilnehmerinnen zum Fotografieren zu bringen und dann war der Austausch auch wieder wunderbar. Ich bin sehr dankbar, dass es mir die Teilnehmerinnen leicht machen, diesen Kurs zu leiten.

Und neben vielen tollen Testimonials, die ich an anderer Stelle teile werde, erreichten mich diese wunderbaren Worte:

Danke, 1000mal und noch ein paar Mal mehr.

 

Ein ganz großes Dankeschön für diesen Kurs! Unbedingt weitermachen, dein Input ist so wertvoll.

 

Vielen Dank für deine Zeit und deine wundervollen Impulse 🙏🏻.

 

Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht!!

 

Liebe Karina, ein Mega-Kurs, noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön

 

Lieben Dank auch wenn ich nicht so aktiv dabei war. Ich habe aber oft abends die Videos und Fotos angesehen und viel gelernt.

 

Fand deinen Kurs super. Mach weiter so!!

Vier Wochen habe ich alles gegeben und ich habe noch mehr von meinen Teilnehmerinnen zurück bekommen. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Woche 9

Woche 9 Somba KickstartWoche 9 von Somba Kickstart, Montag, 20.03.2023, der Kurs ist vorüber. Ich kann es kaum glauben, aber ich habe einen vierwöchigen Onlinekurs erstellt. Es macht mich sehr glücklich, dass mir dies doch so gut gelungen ist. 

Nachdem wir diesen Kurs erstellt haben und als Gegenleistung dafür Feedback und wunderbare Testimonials erhalten haben, ist es nun Zeit zu überlegen, wie wir unsere Teilnehmerinnen dort abholen können, wo sie genau jetzt stehen. Dafür entwickeln wir ein besonderes Angebot, das genau auf die Teilnehmerinnen zugeschnitten ist, damit sie die einmalige Gelegenheit bekommen, weiter mit mir zu arbeiten. Ich möchte sie auch gern unterstützen und noch viel mehr Wissen über die Fotografie, bezogen auf ihr einzigartiges Business, zu teilen. 

Jeder in meiner Facebook-Gruppe hat erlebt, wie viel ich als Fotografin zu geben habe. Und ich teile mein Wissen auch ganz ehrlich. 

Und sie teilten ihre Erfahrung vom Kurs:

Kurs Feedback

Feedback der Teilnehmerinnen nach 4 Wochen Onlinekurs

Und so habe ich ein wunderbares Angebot entwickelt, bei dem ich Unternehmerinnen dabei unterstütze, dass sie ihr eigenes Unternehmen zum Strahlen bringen. Das Programm heisst VOM SCHNAPPSCHUSS ZUM BUSINESS-FOTO – Wie du deine Smartphone Fotos in einzigartige Unternehmensbilder verwandelst. In diesem 1:1 Coaching gehe ich ganz individuell auf die Unternehmerin und ihr Business ein. Wir erstellen genau die passenden Fotos für ihr Unternehmen und werden diese so einsetzen, dass sie mit ihrem Unternehmen in die Sichtbarkeit geht. Ein wunderbares Programm. 

Ab sofort arbeitet ich an diesem Angebot und schrieb alles zusammen, was ich mit hineinpacken wollte. Ich erstellte eine Landingpage und erstellte eine Buchungsseite, machte dafür Fotos und schrieb einfach. 

Für Mittwoch, 18 Uhr, war unser Celebration Call angesetzt. Dafür bereitete ich mich auch vor. Ich erstellte hierfür eine Präsentation vor und überlegte mir, einen Bonus anzubieten, indem ich nochmal genauer auf die Fotobearbeitung eingehen würde. 

In unserer Gruppe von Kerstin Sönnichsen und den anderen Ladies fand ein reger Austausch zu unseren Angebot statt. Kerstin unterstützte uns unglaublich mit ihrer eigenen Erfahrung. Ohne sie hätten wir es alle nicht so gut geschafft, unsere Angebote zu entwickeln. 

Am Mittwoch wurde ich dann doch immer aufgeregter, je näher der Celebration Call kam. Es hatten sich 8 Mitglieder angemeldet. Um 18 Uhr stand ein Glas Sekt bereit und ich eröffnete meinen Call. Schnell füllte sich der Bildschirm mit wunderbaren Frauen aus meiner Facebook-Gruppe. 

Das Programm für diesen Live-Call hatten wir natürlich von Sigrun vorgegeben bekommen. Alles ist erprobt und durchdacht. Wir starteten mit einem Austausch über den Kurs. Die Teilnehmerinnen erzählten mir, was sie warum am Kurs gut fanden. Jede einzelne hob mich in den Himmel. Ich wusste teilweise nicht, ob das so positiv rüberkommt, aber ich fühlte mich toll. Als sich alle geäußert hatten, fragte ich dann auch mal, was nicht so gut gelaufen war. Allerdings kam da nur ein Feedback von einer Teilnehmerin, das ich auch schon von ihr schriftlich erhalten hatte. Aber das war nichts großes. 

Nach dieser Feedback-Runde bearbeitete ich ein paar Fotos und erklärte noch einmal, worauf es dabei ankommt. 

Jetzt war es soweit, ich sollte mein neues Programm, das 1:1 vorstellen. Ja, ich war jetzt an der Reihe und sollte dieses neue Programm pitchen. Das ist etwas, das ich gar nicht gern mache. Doch ich nahm allen Mut zusammen und erklärte, wie ich mir eine weitere Zusammenarbeit vorstelle. Ich bin ziemlich schnell über das Angebot gegangen. Aber die Präsentation war schön und einfach aufgebaut, so dass es verständlich war.

Zum Schluss zogen wir die Gewinnerinnen von zwei Gewinnspielen, Doro gewann ein virtuelles Fotoshooting mit mir und Astrid hat ein persönliches Personal Branding Fotoshooting mit mir gewonnen. Juhu. Die beiden haben sich so sehr gefreut. Astrid kommt extra aus Rostock zu uns nach Koblenz. Ich freu mich sehr. 

Wir haben noch einmal angestoßen und uns glücklich verabschiedet. Es hat genau fünf Minuten gedauert, bis eine Teilnehmerin gebucht hat und die zweite kurz danach. Ich kann nicht glücklicher sein! 

Mein Angebot für die Teilnehmerinnen gibt es noch bis Dienstag, 28.03. zu einem Sonderpreis. Bis dahin lasse ich die Facebook-Gruppe geöffnet. Wir können uns immer noch austauschen. 

Feedback nach vier Wochen Onlinekurs:

Ich würde mir einen weiterführenden Kurs sehr wünschen. Die Gruppe ist toll und ich bin mir sicher, dass da was zustande käme. Willst du nicht doch? … Biiiitttttteeeeeeee! :-)

Weiter so…. es hat mega viel Spaß gemacht. Ich habe sehr viel gelernt. Vielen Dank dafür!

DANKE ♥️ Ich finde, man hat gemerkt mit wieviel Herzblut du dabei bist und das finde ich toll.

Große Klasse, Karina! Ich bewundere Deine Zielstrebigkeit! Da bist Du mir wirklich ein charmantes Vorbild.

Was will man mehr!

Woche 10

Woche 10 von Somba KickstartEs ist Montag, ich öffne die Kursplattform von Sigrun. Da steht plötzlich “Week 10” Congratulations” – Soll jetzt alles schon zu Ende sein? 10 Wochen, die Zeit verging wie im Flug. Am Anfang dachte ich, dass 10 Wochen ganz schön viel wären. Doch das Programm war so vollgepackt, dass die Zeit wie im Fluge vergangen ist. 

Ich habe so viel gelernt, dass ich es noch gar nicht fassen kann. Es fühlt sich eher wie 10 Monate an, was den Inhalt des Kurses angeht. Danke Sigrid. Danke Kerstin. 

Noch zwei Tage ist mein Angebot für meine Facebook-Gruppe verfügbar. Danach geht es an die Öffentlichkeit zum “Normalpreis”. 

Zwei tolle Teilnehmerinnen haben es in Anspruch genommen. Und ich freue mich mega auf diese Zusammenarbeit, die wunderbar wird. 

Täglich schicke ich an die Teilnehmerinnen meines Kurses eine Email, die ich nicht plane, sondern wirklich so schreibe, wie ich mich gerade fühle. Ich reagiere weiterhin auf die Posts in der Facebook-Gruppe, die jetzt allerdings weniger werden. Doch ich habe noch einmal mein Feedback angeboten. 

Am 29.03. ist der letzte Tag, an dem mein Angebot gültig ist. Morgens schreibe ich eine Email, mittags noch einmal, alles so, wie ich denke, nicht auf Marketing abgestimmt, sondern ich gehe auf das Angebot ein, was es beinhaltet etc. Ich habe einen Termin mit einer Teilnehmerin meines Kurses, weil ich bei ihr lerne, wie ich vor Publikum professionell auftreten kann und meine Angst verliere. Als wir fertig sind, sagt sie mir, dass sie überlegt, mein Angebot zu buchen. ich bin total erstaunt und plaudere mit ihr darüber, was ich für sie tun kann und als ich nach Hause komme, war diese Buchung schon angekommen. Wow.

Eine weitere Teilnehmerin, schrieb mir am Nachmittag. Sie selber macht bei Somba Kickstart mit und war nebenbei als Teilnehmerin in meinem Kurs. Sie schrieb mir, dass sie durch mich nicht nur viel über die Fotografie gelernt habe, sondern auch der ganze Prozess meines Kurses und wie ich meine Mails schreibe und meine Teilnehmerinnen nochmal anschreibe. Was für ein tolles Feedback. Ich lese weiter, sie möchte mit mir zusammenarbeiten und überlegt, mein Angebot zu buchen. Wir verabreden uns zu einem Telefonat, und sie bucht noch am Abend. 

Was für eine Journey. Ich werde vier Frauen unterstützen, die perfekten Fotos für ihre Sichtbarkeit aufzunehmen und für ihr Unternehmen einzusetzen. Ich freu mich riesig auf diese Zeit. 

Diese Woche schließen wir die Facebook-Gruppe. Es werden alle Pdf’s und Videos, die wir zur Verfügung gestellt haben, gelöscht und die Gruppe wird pausiert. Ich habe mich noch einmal bei allen bedankt und mit einigen bin ich jetzt über Social Media vernetzt.

Leider ist in unserer kleinen Gruppe mit Kerstin unter den Teilnehmerinnen von Somba Kickstart keine gute Stimmung. Es haben nicht alle ihre 1:1 Coachings verkaufen können. Das kann an vielen Faktoren liegen, jedoch drückt dies ganz schön auf’s Gemüt. Mir persönlich tut es sehr leid, vor allem, weil jede einzelne soviel Zeit und Energie hineingesteckt hat, um ihr Angebot für eine weitere Zusammenarbeit zu erstellen. Plötzlich ist es vorbei. Es wird ruhig in der Gruppe. Wir brauchen uns nicht mehr gegenseitig unterstützen, die meisten sind ausgelaugt vom Stress der letzten Wochen. Ich fühle mich gut. Am Freitag treffen wir uns in der gr0ßen Gruppe mit Siegrun zu einem Celebration Call.

Während dieser 10 Wochen habe ich unglaublich viel gelernt, technische Dinge habe ich umgesetzt, ich habe meinen ideal Client beschrieben, meine Email-Liste ist gewachsen. Ich habe gelernt wie ich mit Active Campaign umgehe und ich habe so viel über Marketing gelernt. Wir wurden Step-by-Step durch einen erfahrenen Prozess geführt. Jeder Schritt, den wir vorgegeben bekamen, war erprobt. Ich habe mich an diese Vorgaben gehalten und konnte alles gut umsetzen. Es war viel Arbeit und ich bin durch viele Tiefs gegangen und über meine Komfortzone viele Male hinaus gegangen, doch es hat sich gelohnt. Ich habe meinen aller ersten Online-Kurs erstellt und für mich hat sich damit ein komplett neues Business Model eröffnet.

Ein besonderer Dank geht hier noch einmal an Kerstin Sönnichsen. Ohne ihr konstruktives Feedback wäre ich nicht soweit gekommen. Sie hat uns in unserer kleinen Extra-Gruppe so toll mit ihrer Erfahrung aus Somba Kickstart unterstützt und vor allem all ihr Wissen mit uns geteilt. Sie hatte immer Antworten auf unsere Fragen und ist auf jeden einzelnen von uns eingegangen. Ich bin ihr absolut dankbar. Auch wenn ich am Anfang meine Bedenken hatte, ob ich hier die richtige Unterstützung von Kerstin erhalte, diese Bedenken waren nach kurzer Zeit weg. Sie hat uns an die Hand genommen und durch Somba Kickstart geführt, hat ihre Zeit hergegeben und ihr Wissen mit uns geteilt. Kerstin ist Personal Branding Fotografin genau wie ich, aber selten habe ich in Deutschland eine Fotografin erlebt, die eine andere Fotografin unterstützt. Das kannte ich bisher nur aus den USA.



 

3 Kommentare
  1. Karina Schuh
    Karina Schuh sagte:

    Danke liebe Karin, ich weiß, dass ich mich ärgern würde, wenn ich es nicht täte! ;-). Ich wünsche auch Dir ganz viel Erfolg. Wir rocken das! LG Karina

  2. Karin
    Karin sagte:

    Liebe Karina, ich bin auch bei Kickstart dabei und finde es super und bewundernswert, dass du es nebenher auch noch schaffst, diesen Blogartikel zu schreiben. Hut ab! Herzliche Grüße und weiterhin viel Erfolg, Karin

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Falls Du neugierig bist, wie Somba-Kickstart funktioniert, dann kannst Du es in meinem Blogartikel nachlesen. Hier habe ich während der 10 Wochen alles dokumentiert, was mir eingefallen ist. Viel […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert