Boudoir Fotografie in Koblenz

Posing Tipps und Tricks

Du denkst an ein Boudoir Fotoshooting, hast aber so etwas noch nie zuvor gemacht? Neun von zehn meiner Kunden haben noch nie zuvor ein Boudoir-Fotoshooting gemacht. Also keine Sorge, wenn es dein erstes Mal ist – es ist eigentlich ziemlich einfach und macht viel Spaß. Vor allem geht es um dich – um einen Tag, an dem wir dich feiern. Neben dem Wohlfühleffekt, gibt es ganz nebenbei auch überwältigende Bilder von DIR.

Ich habe ein paar Posing Tipps zusammen getragen, die du für dich anwenden kannst, aber es ist nicht zwingend notwendig. Bei jeder Boudoir Session leite ich dich direkt an und gebe dir Ideen und sage dir auch ganz direkt, was zu dir passt.

Posing Tipps und Tricks

Die nachfolgenden einfachen Tipps helfen dir dabei, dich vor der Kamera während deiner Boudoir Foto Session zu bewegen. Sicher bist du positiv überrascht, was das für einen Unterschied für deine Session machen kann. 

  • Stell dich vor einen Spiegel und übe deinen Gesichtsausdruck. Mach ein paar Selfies, damit du eine Idee, was für dich am besten aussieht. 
  • Entspanne dein Gesicht, deine Lippen können ganz natürlich etwas in der Mitte auseinander gehen. Dies gibt dir einen sexy Look.
  • Es ist OK, wenn du lächelst, wirklich! Bei der Boudoir Photography geht es nicht immer um den schmollenden Blick. Ein warmes, aufrichtiges Lächeln kann entwaffnend und schön sein.
  • Nutze deine Augen. Obwohl du vielleicht viel Haut zeigst, sind es deine Augen, die Aufmerksamkeit erregen können. Deine Augen können enorme Emotionen vermitteln, also übe, sie ausdrucksstark zu machen.
  • Kippe dein Kinn leicht nach unten, um deinem Gesicht eine schöne Form zu geben und Ihren Hals zu verschlanken.
  • Verlängere deinen Hals. Dies hilft dir, größer, schlanker und selbstbewusster zu wirken.
  • Stell dich im Winkel. Wenn du dich nicht direkt frontal vor die Kamera stellst, sondern in einem leichten Winkel, werden deine Fotos interessanter und können einen Schlankheitseffekt haben.
  • Probiere eine Reihe von Posen aus – stehend, sitzend, liegend – und merke dir, was für dich am besten funktioniert.
  • Entwickele deine Posen. Experimentiere beim Posen vor dem Spiegel. Lass deine Posen sich entwickeln und bewegt dich allmählich von einer zur anderen. Irgendwann wirst du feststellen, dass du mit deinem Fotografen in einen tollen kreativen Rhythmus geraten kannst.
  • Nicht hängen lassen oder schlaff werden. Du solltest immer mit Spannung in deinem Körper posieren, von Kopf bis Fuß. Beuge deinen Rücken, stelle dich auf die Zehen, strecke die Arme. Die Spannung in deinem Körper zeigt deinen Muskeltonus und du siehst besonders stark und lebendig aus.
  • Übernimm die Kontrolle und sei kreativ. Betrachte deinen Fotografen als deinen Kooperationspartner, nicht als einen Chef. Er/sie gibt dir Anweisungen, aber wenn du eine inspirierende Idee hast, dann zeigs sie! Das ist Kunst und es geht darum, den kreativen Prozess zu fördern.
  • Es ist in Ordnung, einen (kleinen) Drink zu nehmen. Wenn es dir hilft, dich zu entspannen, kannst du gerne deinen Lieblingswein oder Champagner trinken. Es ist jedoch wichtig, sehr vorsichtig zu sein. Zu viel Alkohol kann dein Aussehen beeinträchtigen (errötende Haut, glasige Augen, etc.), ganz zu schweigen von dem Schwingen auf den High Heels!

Boudoir Posing Tipps

Schau vorab online nach Ideen. Mach dir ein Moodboard. Beispiele findest du in Instagram #boudoir oder auch in Pinterest, wenn du nach “Boudoir” suchst.

Be Yourself

Bei der Boudoir-Fotografie geht es letztendlich darum, dich zu feiern, und es ist wichtig, dir treu zu sein. Eine meiner potenziellen Kunden sagte es am besten: “Ich möchte eine andere Seite von mir zeigen. Ich will aus meiner Komfortzone raus und trotzdem ich selbst sein.”