Als Fotograf hat man des öfteren die Möglichkeit, Events zu fotografieren. Ich merke gerade, dass diese Art von Fotografie für mich immer mehr zunimmt. Als ich in den USA als Fotografin arbeitete, habe ich ab und zu ein Event fotografiert, aber in Deutschland stehen sehr viele Events an. Vielleicht liegt das daran, dass in den USA die Leute mehr Wert auf Portraits legen im Gegensatz zu Deutschland. Diese Erfahrung habe ich seit 2017 hier in Deutschland gemacht, seitdem ich nach acht Jahren von den USA zurückgekehrt bin.

Einsatz der Technik bei Fotodokumentationen

Es gibt viele Arten von Events. Begonnen mit Familienfeiern bis hin zu großen Business Events. Als Fotograf muss man bei dieser Art von Fotografie sehr kreativ arbeiten und seine Kamera und den Blitz, falls dieser zum Einsatz kommen darf, voll und ganz beherrschen, und zwar im manuellen Modus. Außerdem muss man als Fotograf in der Lage sein, in den verschiedenen, schnell wechselnden Situationen direkt zu entscheiden, welche Belichtung, Blende, Verschlusszeit und ISO notwendig sind, um kreative Bilder entstehen zu lassen.

Einsatz der Kamera während der Fotodokumentation

Jeder Fotograf arbeitet anders. Ich fotografiere sehr viel mit Blitz, auch bei Dokumentationen, da ich einfach die Farben besser mag und die Bilder meines Erachtens schöner sind. Wichtig ist, dass der Fotograf, seine Kamera und den Blitz sehr gut beherrscht. Durch das Fotografieren in schwierigen Lichtsituationen habe ich meine Kamera und meinen Blitz sehr gut kennengelernt. Begonnen hat alles damit, dass ich in den USA Geburten fotografiert habe. Diese, für mich, schwierigen Situationen, wo im Raum evtl. nur eine kleine Lichtquelle ist, haben mich meine Kamera in und auswendig kennen gelehrt. Das war für mich sozusagen die harte Prüfung, für die ich sehr froh bin, diese bestanden zu haben.

Einsatz des Blitzes während der Fotodokumentation

Der Blitz spielt bei meiner Arbeit eine große Rolle, denn ich lege sehr viel Wert auf qualitativ hochwertige Bilder. Ich setze den Blitz allerdings nur dann ein, wenn es auch vom Veranstalter erlaubt ist.

Was die Nutzung des Blitzes angeht, so habe ich schon von Anfang an in meiner Laufbahn als Fotografin Speedlites und Studioblitze eingesetzt. Aber richtig kennengelernt habe ich meinen Blitz im manuellen Modus erst durch meinen Mentor Steve Kozak, im Jahr 2015. Er hat mir beigebracht, als ich auf dem Weg zum CPP war, wie ich das Speedlite im Manuellen Modus benutze, damit ich aus jeder Situation das richtige Licht raushole.

Wie tritt der Fotograf bei der Dokumentation auf?

Kürzlich hatte ich gleich drei Events, die ich begleitet habe, und jedes Event war anders.

Während einem Fest spielt der Fotograf den Unterhalter. So kann eine gewisse Atmosphäre eingefangen werden. Kürzlich habe ich das Sommerfest des Lions Club Dieblich fotografisch begleitet. Die Leute wurden sofort locker, als ich begann mit ihnen zu kommunizieren und Spaß zu haben. So konnten auch lustige Bilder entstehen.

Foto Dokumentation während einem Fest
Klostergut Besselich

Während Festlichkeiten mit Gottesdienst spielt der Fotograf das Mäuschen. Ein anderes Event, das ich fotografisch begleitet habe, war die Konfirmation. Natürlich versucht man hier als Fotograf so unauffällig wie möglich zu sein, um den Gottesdienst nicht zu stören. Auch ist hier der Einsatz von Licht nicht erlaubt. Aus diesem Grund muss man hier mit einem hohen ISO-Wert arbeiten, um die Bilder entsprechend zu belichten.

Gottesdienst zur Konfirmation - Foto Dokumentation
Stiftskirche Münstermaifeld

Während einer Schulung oder einem Workshop steht der Fotograf im Mittelpunkt und hält jedes Detail fest. Ich habe vor kurzem eine Führung durch die Eifel-Destillerie fotografisch begleitet. Bei diesem Event, das von der Xing-Gruppe, Ahrweiler-Rhein-Eifel, sollten Bilder entstehen, die die Atmosphäre einfangen. Natürlich entstehen bei so einem Event auch immer Gruppenbilder.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass man als Fotograf viel erlebt bei der Eventfotografie und dass man sich immer auf jede Situation anders einstellen muss. Die Kreativität zur Bildgestaltung spielt hier eine große Rolle. Voraussetzung ist das absolute Beherrschen der Kamera und des Blitzes.

Damit Ihre Mitarbeiter die Firmenweihnachtsfeier in guter Erinnerung behalten, sollte das Event sorgfältig geplant werden. Gutes Essen und nette Unterhaltung sorgen dafür, dass sich jeder wohlfühlt. Ein professioneller Fotograf kümmert sich um unvergessliche Augenblicke.

Am Sonntag, 17.06.2018, begleitete ich die Kräuterwanderung mit anschließender Kochschule von Hedda Edel’s Heilkräuterschule und Christiane Schneider’s Kochschule. Gemeinsam veranstalteten Sie dieses Event. 6 Teilnehmerinnen, inkl. mir, sowie Hedda und Christiane starteten eine Wanderung, die durch den Wald, entlang am Burenbach zum Eltzbach zur Klosterruine Mädburg führt, ein sehr schöner Pfad, den man toll auch als Fotokulisse nutzen kann. Nachdem wir uns gegenseitig kennengelernt haben, ging es auch schon auf die Spuren der Kräuter. Hedda erklärte uns alles, was wir dazu wissen mussten, von seltenen Kräutern bis hin zu den giftigen Kräutern, von Giersch, über den sauren Klee bis hin zur Brennnessel. Es gab sehr interessante Einblicke in die Kräuterwelt. Ich habe versucht, dies zu dokumentieren, aber man kann sich absolut nicht alle Namen der Kräuter und Pflanzen merken, die man erklärt bekommen hat. Aber wer dies genauer wissen möchte, setzt sich einfach mit der wundervollen Hedda in Verbindung. Mit ihren ca. 70 Jahren ist sie sehr rüstig und kann einem jedes Detail erzählen. Wir kamen nur langsam voran, da es am Wegesrand immer etwas Neues zu entdecken gab, und man hörte die ganze Zeit ein leichtes Rauschen des Burgenbaches. Das Wetter war toll, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Angekommen an der Ruine, war ich sehr fasziniert davon, da diese einsam im Wald mit einer kleinen Kapelle direkt am Eltzbach liegt, die perfekte Location für eine traumhafte Fotosession. Mein Herz schlug höher als ich die Gegend erkundete. Aber wir mussten uns dann auch wieder auf den Rückweg machen, da sich unsere Mägen langsam meldeten. Auch auf dem Rückweg lernten wir fleißig alles Mögliche über Kräuter.

Zurück in der Kochschule von Christiane Schneider, machten wir uns gleich dran, die Kräuter zu sortieren, zu waschen und klein zu hacken. Es duftete im ganzen Raum. Frau Schneider bereitete in der Zwischenzeit eine kalte Tomatensuppe vor, in der die Kräuter hineinkamen. Zur Vorsuppe wurden Gluten freie Pfannkuchen mit geschmolzenem Weißkäse mit Kräutern gereicht, ein Genuss. Uns hat es allen ganz toll geschmeckt, und wir waren von der Vielfalt der Kräuter beeindruckt, die man für diese zwei einfachen Gerichte doch verwenden kann und diese damit aufpäppeln kann. Toll.

Natürlich hat jedes Kraut eine besondere Wirkung, die uns Hedda auch erklärt hat, wofür man aber nochmal nachfragen muss, denn als Leihe behält man sich dies nicht beim aller ersten Mal.

Vielen Dank an Hedda und Christiane für einen tollen Sonntagnachmittag mit netten Leuten, einer fantastischen Wanderung und wundervollem Essen.

Wer zu diesem Blog etwas ergänzen möchte, bitte ich, dies gern an mich zu senden!

VIELEN DANK.

Bucht doch auch mal eine Kräuterwanderung mit Hedda oder einen Kochkurs bei Christiane Schneider. Es geht um Eure Gesundheit!